[Rezension] Wenn Donner und Licht sich berühren – Brittany C. Cherry

Inhalt:

Sich in Jasmine Greene zu verlieben, fühlte sich an wie ein warmer Sommerregen. Leicht und unbeschreiblich schön. Aber als wir uns Jahre später wieder gegenüberstehen, ist von dem Sommerregen nichts mehr übrig. Stattdessen sehe ich in ihren Augen einen tosenden Sturm. Wie lange tobt er schon dort? Wie lange hat er sich schon in ihrer Seele zusammengebraut? Ihr Herz ist für immer gebrochen, und ich hasse mich dafür, dass ich es jetzt erst bemerke – wo es vielleicht schon zu spät ist.

Quelle: Bastei Lübbe 

Buchinfos:

Wenn Donner und Licht sich berühren* | Autor: Brittany C. Cherry | Seiten: 375 | Einband: Paperback | Erschienen am: 29.04.2019 | ISBN: 978-3-7363-0830-5 | Preis (D): 12,90€ | Verlag: LYX

Meine Meinung:

Jazz und Elliot sind eigentlich total gegensätzlich. Während sie zu den beliebtesten Mädchen in der Schule zählt, ist Elliot der stotternde, schüchterne Junge, der für jegliche Hänseleien herhalten muss. Nichtsdestotrotz teilen die beiden eine Leidenschaft: die Musik.
Durch die Musik fühlen sie sich miteinander verbunden und nicht mehr so einsam, wie sie es sonst im Alltag immer sind. Doch dann muss Jazz New Orleans plötzlich verlassen um einer Gesangskarriere hinterher zu jagen, an der sie eigentlich kein Interesse hat. Jazz ist von da an für Elliot außer Reichweite, dabei bräuchte er sie jetzt mehr denn je.
Als die beiden sich dann Jahre später wiedersehen, ist nichts mehr wie es war. Die Vergangenheit hat tiefe Spuren hinterlassen, doch eines ist immer noch da: die tiefe Verbundenheit zueinander.

Schon die ersten Seiten des Buches hatten mich berührt. Mir eine Gänsehaut verpasst und mich dazu animiert, unbedingt weiterlesen zu wollen. Dabei ist die Story gerade am Anfang eher weniger spektakulär, dafür aber umso emotionaler. Wir lernen Jasmine und Elliott genauer kennen und dürfen miterleben, welche Ungerechtigkeiten sie in ihrer Jugend umgeben haben. Beide lieben die Musik – sie ist ihre Zuflucht, ihr zu Hause und der Ort, an dem sie endlich einmal sie selbst sein können.
Doch leider hat auch die größte Zuflucht irgendwann ihre Grenzen erreicht. Jasmine kämpft zum Beispiel mit einer großen inneren Zerrissenheit, denn sie möchte ihre Mutter, von der sie nur wenig Liebe erfährt, unbedingt stolz machen. Koste es was es wolle und selbst wenn sie dafür auf ihren geliebten Soul verzichten muss wäre es ihr das wert, sofern ihre Mutter ihr dafür ein wenig Anerkennung, Aufmerksamkeit und Liebe schenken würde.

Diese Ausgangslage hat mich einerseits unheimlich traurig gemacht und andererseits muss ich sagen: Hut ab an die Autorin, die Jasmines innere Zerrissenheit, das Gefühlschaos und die Intensität der Emotionen so gut rübergebracht hat.
Ähnlich war es natürlich auch bei Elliot, der im Gegensatz zu Jazz zwar eine Familie hat, die ihn liebt und unterstützt, der dafür aber jeden Tag das Opfer von Mobbing ,Hänseleien und Hass ist.

Letztlich ist es natürlich so, dass nach dieser Einführung in die Jugend der beiden alles eskaliert und sich die Protagonisten daraufhin erst Jahre später wiedersehen. Beide haben sich natürlich sehr verändert und auch hier kann ich nur wieder sagen, dass die Autorin diese Verwandlung, das Verhalten und die Einstellung der beiden grandios rübergebracht hat.

Innerhalb dieser Geschichten kann die Autorin mit vielerlei Details punkten. Da wäre zum Beispiel die Liebe zur Musik, allen voran dem Jazz. Die wenigen, aber guten Freunde, die einem selbst in schlechten Momenten nicht von der Seite weichen wollen und Menschen, die einem bedingungslos die Familie ersetzen, die man nie hatte. All das sind wunderschöne Ansätze, die mir hier und da sogar ein paar Tränchen in die Augen getrieben haben. Nichtsdestotrotz waren es die Protagonisten, die für mich das absolute Highlight dieses Buches ausmachen.

Auch noch Tage später bin ich vollkommen geflasht von diesem Buch und unendlich glücklich darüber, dass ich mich in diese Geschichte stürzen durfte.

Bewertung:

Wenn Donner und Licht sich berühren erzählt auf absolut einfühlsame, emotionale Art und Weise die Geschichte zweier Menschen, die zeitgleich so unheimlich traurig und hoffnungsvoll ist, wie ich es nur selten erlebt habe. Zu Tränen rührend, ein Lächeln ins Gesicht zaubernd und Gänsehaut erregend – wow!

 

 

One comment

  1. Tina says:

    Wow, Sara,

    die Story scheint wirklich in die Tiefe zu gehen und die richtigen Emotionen anzusprechen. Bisher höre ich nur Gutes. Danke für die Rezension.

    Liebe Grüße
    Tina

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht klar!