[Rezension] With(out) You – Maike Voß

INHALT:

Soll man um die Liebe kämpfen, wenn man sie damit gefährdet?

Als Luna nach Hamburg zurückkehrt, will sie nur eins: von vorn beginnen, die Angst vergessen, die sie vor einem Jahr aus der Stadt vertrieben hat, und ihr Leben wieder selbst in die Hand nehmen. An ihrem ersten Uni-Tag wird jedoch klar, dass das alles andere als einfach wird. Ihr Ex-Freund Eli steht plötzlich vor ihr – und er lässt ihr Herz immer noch schneller schlagen. Bis heute hat Luna Eli verschwiegen, wieso sie ihn nach seinem schweren Unfall auf einmal verlassen hat. Luna sieht ein, dass sie sich ihrer Vergangenheit stellen muss. Für sich und für Eli. Auch wenn das bedeutet, alles zu riskieren und am Ende womöglich alles zu verlieren.

Quelle: dtv

BUCHINFOS:

AutorIn: Maike Voß | Seiten: 336 | Einband: eBook (Klappenbroschur erhältlich) | Erschienen am: 18.03.2021 | ISBN: 978-3-423-43859-9 | Preis (D): 9,99€ | Verlag: dtv

MEINE MEINUNG:

Bewegend, berührend und voller Emotionen…

Das hat mir gefallen…

Das Highlight an diesem Buch ist für mich auf jeden Fall der Schreibstil der Autorin. Zwar liegt dem Buch eine emotionale Geschichte zugrunde, dennoch musste die Autorin die Gefühle ja an mich als Leser transportieren. Und das hat sich geschafft. “With(out) You” hat mich wirklich sehr berührt und mitgenommen. Der Herzschmerz war greifbar und Gänsehaut erregend. Aber auch ansonsten lies sich das Buch schnell und flüssig lesen. Es gab keine unnötigen Längen und ein gewisser Spannungsbogen stellte sich schon nach wenigen Kapiteln ein.
Weiterhin hat mir das Setting gut gefallen, denn das Buch spielt tatsächlich in Deutschland – um genau zu sein in Hamburg. So schön die typischen New Adult Bücher in amerikanischen Kleinstädten doch sind, auch ein heimatnahes Setting kann begeistern, wie ich an diesem Buch gesehen habe.

Das hat mir nicht gefallen…

Protagonistin Luna hat es mir etwas schwer gemacht. Ingesamt fand ich sie ziemlich sympathisch, konnte aber nicht alle Gedankengängen und Handlungen von ihr vollkommen nachvollziehen. Das lag aber wohl auch daran, dass die Autorin um Lunas Vergangenheit ein ziemliches großes Geheimnis gemacht hat und man das meiste erst recht spät und dann nur kleckerweise erfährt. Ich mag es einfach nicht, wenn man als Leser zu lange auf die Folter gespannt wird.
Eli hat mir als Protagonist in diesem Buch sehr gefallen. Er ist ein netter, liebevoller Kerl, der das Herz am rechten Fleck hat. Eine richtige Verbindung konnte ich zu ihm dennoch nicht aufbauen. Außerdem hätte ich gerne mehr Einblicke in seine Gefühlswelt gehabt.
Das Ende des Buches kam mir dann auch etwas zu flott. Ein paar Seiten mehr hätten der doch tiefgründige Thematik bestimmt gut getan.

Die Handlung…

Auf den ersten Blick und nüchtern betrachtet ist das Buch ein bisschen schwere Kost. Beim Lesen spürt man allerdings nichts davon, denn die Autorin behandelt ihre Buchidee mit sehr viel Feingefühl. Ich habe das Buch als mitreißend und ziemlich berührend empfunden – aber auf gute Art. Es hat mich weder groß schockiert, noch traurig gemacht. Eher sensiblisiert und bewegt, sodass ich das Buch beim Lesen wirklich noch genießen konnte. Die Beziehung zwischen Luna und Eli ist etwas ganz Besonderes und das wird von Seite zu Seite immer sichtbarer. Ich finde, Maike Voß hat hier ein unglaublich tolles Buch geschrieben, das anderen New Adult Bücher in nichts nachsteht. In Sachen Tiefgründigkeit legt es sogar noch eine Schippe obendrauf.

Leseempfehlung?

Dieses Buch empfehle ich von Herzen gerne weiter! Wenn ihr Lust auf eine heimische New Adult-Geschichte habt, dann kauft euch dieses Buch.

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht klar!