[Rezension] Die wilden Hühner – Cornelia Funke

Inhalt:

Deutschlands beliebteste Mädchen-Bande jetzt neu illustriert.

„Abenteuer kann man doch nicht planen wie Ballett oder so was. Die warten um die Ecke und zack!, plötzlich sind sie da!“, erklärt Sprotte ihren Freundinnen. Stimmt! Denn kaum haben die Mädchen ihre Bande gegründet, können sie sich vor Abenteuern kaum noch retten. Bis heute sind die Wilden Hühner die beliebteste Mädchenbande Deutschlands, mit Erkennungsmerkmal, Bandenschwur und natürlich: der feindlichen Jungsbande, den „Pygmäen“. Über 3 Millionen verkaufte Exemplare der Reihe.

Quelle: Oetinger

Buchinfos:

Die wilden Hühner* | Autor: Cornelia Funke | Serie: Die wilden Hühner #1 | Seiten: 192 | Einband: gebunden | Erschienen am: 23.07.2018 | ISBN: 978-3-7915-0080-5 | Preis (D): 15,00€ | Verlag: Dressler 

 

Meine Meinung:

Die wilden Hühner von Cornelia Funke ist mittlerweile wohl ein absoluter Klassiker und zeichnet die Buchreihe mit über 3 Millionen verkauften Exemplaren als beliebteste Mädchenbande aller Zeiten aus. Zum 25 jährigen Jubiläum erscheinen alle Bücher der Reihe noch einmal mit neuen Illustrationen auf dem Buchmarkt. Band 1 ist erstmals 1993 erschienen und nun als Neuauflage mit Illustrationen von Florentine Prechtel erhältlich.

Inhaltlich geht es bei den wilden Hühnern um ganz normale, alltägliche Dinge, die jedem Mädchen passierten könnten. Daher wirken die Geschichten auch sehr ansprechend und realistisch. Protagonistin Sprotte und ihre Freundin Frieda gründen in Band 1 zusammen mit Melanie und Trude die Mädchenbande Die wilden Hühner, die trotz ausdrücklichen Verbotes ihr Hauptquartier auf dem Hof von Sprottes Oma hat. Gemeinsam wollen sie Abenteuer erleben und sich der Jungsbande Die Pygmäen stellen. Während Melanie am Anfang noch nicht so genau weiß, was sie von dieser ganzen Bandensache halten soll, ist sich Sprotte sicher, dass es doch nichts besseres und spannenderes gibt. Und ehe sich die Mädchen versehen wartet das erste Abenteuer auf die vier. Sprottes griesgrämige Großmutter, Oma Slättberg, ist vereist und hinterlässt ihr außer einer endlosen Liste an Aufgabe auch einen Schlüssel, der das Interesse der Mädchen weckt. Hat Oma Slättberg etwa einen geheimen Schatz versteckt? Doch nicht nur die Mädchen machen sich auf die Suche. Auch Die Pygmäen haben Wind von der Sache bekommen und setzen alle Hebel in Bewegung, um das Geheimnis vor den Mädchen zu lüften.

Ich denke, dass ich zu so einem bekannten Buch eigentlich gar nicht viel zu sagen brauche, oder? Nicht ohne Grund sind Die wilden Hühner so bekannt und sogar verfilmt worden. Cornelia Funkes Schreibstil ist altersentsprechend und mitreißend.  Mir hat die Geschichte natürlich gut gefallen und ich mochte das Zusammenspiel der Figuren sehr. Alles wirkte sehr alltäglich, natürlich und authentisch und selbst als Erwachsener konnte ich mich super in die Handlung hinversetzen. Die neuen Illustrationen gefallen mir persönlich sehr gut. Auch wenn gleich auffällt, dass das Buch doch mädchenhafter wirkt als früher. So ist das Cover hier in milden Pink- und Lilatönen gehalten und daher gleich auf die Zielgruppe Mädchen gepolt. Dabei finde ich, dass die Bücher sicher auch witzig und unterhaltsam für Jungs sein könnten. Besonders toll ist auch, dass zu Beginn erst einmal alle Charaktere (inkl. Bild) vorgestellt werden und man sich so einen guten Überblick über die Figuren schaffen kann.

Ich bin mir sicher, dass diese Neuauflage mit ihren schönen Illustrationen den Geist der heutigen Zeit trifft und das eine Überholung des Erscheinungsbildes dazu beiträgt, das Buch auch einer neuen Generation schmackhaft zu machen. Von mir bekommt das Buch selbstverständlich eine absolute Leseempfehlung und ich hoffe, dass das Buch im neuen Kleid viele neue junge Leser begeistern wird.

Bewertung:

Ein Klassiker im neuen Kleid – Dieses Buch ist definitiv eine Leseempfehlung für junge Leser. Die neuen Illustrationen treffen den Geist der Zeit und werden sicher dafür sorgen, auch eine weitere Generation für die Geschichten der wilden Hühner zu begeistern.

 

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht klar!