[Rezension] Sternenfreunde – Maja und der Zauberfuchs

Inhalt:

Davon träumt jedes Kind: ein kleiner Fuchs als Zauberlehrer

Die 9-jährige Maja begegnet im Wald einem zutraulichen kleinen Fuchs. Zu ihrer Freude kann sie mit ihm sprechen, denn er wurde von der »Sternenwelt« zu den Menschen entsandt, um mithilfe eines Kindes, das an Magie glaubt, Gutes zu tun und Böses zu bekämpfen. Und schon bald wartet eine erste Bewährungsprobe auf die beiden Sternenfreunde: Majas große Schwester verhält sich seltsam und scheint von einem bösen Geist besessen …

Quelle: Randomhouse

Buchinfos:

Sternenfreunde – Maja und der Zauberfuchs* | Autor: Linda Chapman | Serie: Sternenfreunde #1 | Seiten: 176 | Einband: gebunden | Erschienen am: 23.07.2018 | ISBN: 978-3-570-17560-6 | Preis (D): 9,99€ | Verlag: cbj 

Cover:

Das Cover zeigt Protagonistin Maja und ihren magischen Fuchs Jazinto. Passend zur Thematik der Sternenfreunden ist das Buch mit vielen kleinen, schimmernden Sternen verziert worden. Im Hintergrund ist ein Wald zu erkennen, der im Buch eine zentrale Rolle spielt. Ich mag die Farbgebung des Buches wirklich sehr und besonders die vielen kleinen Details, die bei genauerer Betrachtung zu finden sind, gefallen mir gut.

Meine Meinung:

Glaubst du an Magie? Diese Frage und das wunderschöne Cover haben mich direkt angesprochen. Und wie erwartet, habe ich ein Buch voller Magie und Freundschaft vorgefunden. In der Welt der Menschen stimmt etwas nicht. Deshalb werden acht magische Tiere der Sternenwelt in die Welt der Menschen entsendet, um dort einen Sternenfreund oder eine Sternenfreundin zu finden. Doch dies ist gar nicht so einfach, denn nicht jedes Kind eignet sich für diese kostbare Aufgabe. Nur Kinder, die ganz fest an die Magie glauben, können mit den Tieren der Sternenwelt sprechen und von ihnen lernen mit der Magie umzugehen. Durch Zufall trifft Maja auf den magischen Fuchs Jazinto und durch ihren starken Glauben an die Magie finden die beiden zueinander. Und auch Majas Freundinnen Lottie und Sita bekommen einen Sternenfreund. Die Freude währt allerdings nicht lange, denn die Mädchen müssen schnell lernen mit der Magie und ihrem persönlichen Talent umzugehen, um die Welt vor der dunklen Magie zu retten.

Vorab muss ich sagen, wer nicht an Magie glauben oder sich auf diese einlassen mag, der braucht eigentlich gar nicht zum Buch zu greifen. Denn man braucht schon ein klein wenig Fantasie, um die schönen Dinge des Buches auf sich wirken zu lassen. Bis auf den Part mit den Sternenfreunden wirkt die Geschichte eigentlich relativ normal und alltäglich. Die Freundinnen Maja, Sita und Lottie gehen in die vierte Klasse der Grundschule und können ihre oberkluge und zickige Mitschülerin Leonie eigentlich gar nicht leiden. Der Aufbau der Familien- und Freundesstruktur wirkt wie aus dem echten Leben gegriffen, was mir sehr gefallen hat. Zwar mag ich Magie in Büchern wirklich gerne, aber auch der Hang zu Realität ist mir wichtig. Obwohl die Geschichte für jüngere Leser gedacht ist, konnte sie mich recht schnell in ihren Bann ziehen. Der Schreibstil ist altersentsprechend, die Kapitel sind kurz und die Illustrationen einfach nur schön.

Anfangs dachte ich noch, dass mir das Buch vielleicht doch ein wenig zu kindlich ist. Doch zur Mitte hin entwickelte sich ein starker Spannungsbogen, der mich nicht wieder losgelassen hat. Die Mädchen müssen nämlich einen bösen Geist finden und dafür sorgen, dass er in der Menschenwelt keinen Schaden anrichtet. Gar nicht so einfach, aber für Leser im entsprechenden Alter sicher ein toller Plot twist. Anfänglich geht es vorerst eher ums Kennenlernen und Magieerlernen. Zum Ende hin müssen die Mädchen zeigen, was sie gelernt haben. Dabei steht nicht nur die Magie, sondern auch Freundschaft, Zusammenhalt, Teamfähigkeit und Selbstvertrauen im Fokus.

Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen. Die Geschichte ist jetzt nichts, was mich total vom Hocker gehauen hat, aber sie war gut durchdacht und zum Ende hin erstaunlich spannend. Ich lese viel und gerne Kinderbücher, muss aber sagen, dass dieses Buch hier eher etwas für die Altersklasse 6-9 Jahre ist, mich zwar überzeugen, aber nicht vollends umhauen konnte. Wer gerne für einen kurzen Moment in eine Welt voller Magie und liebevoller Freundschaft eintauchen möchte, der ist hier definitiv richtig.

Bewertung:

 

Ein schönes Buch für die Altersklasse 6-9 Jahre. Mir hat die Idee und die Umsetzung gut gefallen und gerade zum Ende hin wurde des Buch erstaunlich spannend.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht klar!