Startseite » [Rezension] Königlich verraten – Dana Müller-Braun

[Rezension] Königlich verraten – Dana Müller-Braun

Königlich verraten* | Autor: Dana Müller-Braun | Serie: Königlich #2 | Seiten: 371 | Einband: eBook | Erscheinen am:  04.01.18 | ISBN: 978-3-646-63046-0 | Preis (D): 3,99€ | Verlag: Impress | Hier kaufen**

INHALT:

 

**Eine Hofdame für den Prinzen**
Insidias Gefühle für den Prinzen wollen einfach nicht versiegen. Und das, obwohl er nach den vergangenen Ereignissen nichts anderes als Abneigung für sie übrig zu haben scheint. Einzig seine Mutter, die Königin, weiß, was wirklich geschehen ist und aus welchen Gründen Insidia gehandelt hat. Dennoch beruft sie eine erneute Partnerschaftswahl ein, die dieses Mal exklusiv für den Prinzen stattfindet. Insidia soll dabei nicht als Kandidatin sondern als Hofdame für eine der Heiratswilligen fungieren und vergeht förmlich vor Eifersucht. Zutiefst verletzt und trotzdem voller Hoffnung versucht sie, das Vertrauen des Prinzen zurückzugewinnen. Doch die Organisation verfolgt noch immer ein ganz bestimmtes Ziel, das Insidias Vorhaben bedroht…
Quelle: Carlsen**

COVER:

Mir gefällt auch dieses Buchcover wieder sehr gut. Zwar mochte ich den Vorgänger von der farblichen Gestaltung her lieber, aber das ist natürlich Geschmackssache.

MEINE MEINUNG:

Einzig und allein die Verbindung zwischen Kyle und Insidia hat mich zu diesem Buch greifen lassen.
Inhaltlich setzt es direkt an den Vorgängerband an und geht gleich actionreich weiter.
Insidia findet sich im Kerker wieder und weis nicht, was ihr nun blüht.
Wenig später beruft die Königin eine neue Partnerschaftswahl für den Prinzen Kyle ein und Insidia soll daran teilnehmen. Als Hofdame für eine der Kandidatinnen.
Natürlich ist Insidia alles andere als glücklich über ihr Schicksal, versucht aber, angespornt durch die Königin, dem Prinzen wieder näher zu kommen.
Für meinen Geschmack ging dies allerdings wieder viel zu schnell.
Prinz Kyle ist von Anfang an nicht wirklich abgeneigt und so kommt es schon relativ früh zum ersten Kontakt zwischen den beiden.
Auch das er nur für Insidia Emili ins Schloss geholt hat, sagt doch schon alles.
Ebenso war ich ein wenig enttäuscht, dass Insidia, außer in zwei Szenen, überhaupt nicht als Hofdame fungiert hat.
Dazu kommt es nämlich gar nicht (mehr).
Da dies allerdings im Klappentext so groß angedeutet wird, hatte ich da mehr erwartet.
Schnell finden sich also alle Beteiligten im Kampf gegen das PG wieder und die Partnerschaftswahl rückt in den Hintergrund.
Nachdem Insidia schwer verletzt wird, verschifft Kyle sie nach Amerika und erst später wird allen klar, dass eventuell noch etwas ganz anderes, als nur Insidias Schutz dahinter stecken könnte.
Inhaltlich passiert in diesem Buch auf jeden Fall mehr als in Band eins.
Schon alleine deshalb, weil dieses Mal die politische Lage und die Zukunft Insidias in den Fokus gerückt werden.
Das hat mir persönlich ziemlich gut gefallen. Vor allem, weil der Beziehungswirrwarr nun nicht mehr das zentrale Thema des Buches war.
In Amerika wird Insidia wieder zum emotionalen Teenager.
Ich hatte ehrlich gesagt gehofft, dass sich dies bessern würde.
Im Visier hat sie dieses Mal den Anführer Sate, der ihr gehörig den Kopf verdreht.
Natürlich hat Insidia nun wieder mal einen innerlichen Kamp auszufechten. Schließlich gehört ihr Herz doch längst Kyle, oder? Dem Kyle, der ihr nicht mehr vertraut.
Ich fand diesen Punkt wieder ziemlich anstrengend und eigentlich auch unnötig.
Warum muss Insidia sich ständig in irgendwelche Männer vergucken?
Allerdings fand ich es toll, dass Indisia in Amerika endlich auf ihre Agentenfähigkeiten zurückgreifen musste und so zeigen konnte, dass doch mehr als ein weinender Teenager in ihr steckt.
Sate, der Anführer Amerikas, war ein sehr sympathischer Charakter.
Auf mich hat er den Eindruck eines überlegten und ruhigen Anführers gemacht.
Besonders interessant fand ich die Geschichte Amerikas in dieser Geschichte und die Einstellung der Einwohner, die die ganzen Entwicklungen nicht unbedingt einfacher machen.
Emili und die Wache Jaden sind in diesem Band sehr in den Vordergrund gerückt, während Leo mich eigentlich nur enttäuscht hat.
Gegen Ende zeigt er sein erschreckendes, wahres Gesicht und ich bin gespannt, was dies für einen Einfluss auf die Zukunft Insidias hat.
Der Handlungsverlauf ist im Gegensatz zum Vorgängerband sehr temporeich, stellenweise blutig und erschreckend.
Hier hat die Autorin allemal eine Schippe draufgelegt, was ich nur sehr begrüßen kann.
Insidias Zerissenheit ging mir nach wie vor auf den Zeiger, wird aber wohl für immer ein zentraler Punkt in dieser Buchreihe bleiben.
Die Beziehung zwischen Insidia und Kyle schläft aufgrund des politischen Entwicklungen und der räumlichen Trennung der beiden in diesem Buch leider etwas ein.
Nachdem in nun den fiesen und überraschenden Cliffhanger gelesen habe, bin ich gespannt, ob sich dort überhaupt noch etwas entwickeln kann.

BEWERTUNG:

Meiner Meinung nach hat dieses Buch, zumindest vom inhaltlichen Geschehen her, eine ordentliche Schippe draufgelegt.
Ich bin sehr gespannt auf die Fortsetzung.
**via Carlsen-Affiliate-Partnerprogramm. Wenn du das Buch über diesen Link käuflich erwirbst, erhalte ich dafür eine geringe Provision. Ganz wichtig: Es entstehen für dich dabei keine Mehrkosten. Vielen Dank für deine Unterstützung.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht klar!