[Rezension] Geheimagentin Candy und die Schokoladen-Mafia – Lavie Tidhar

Inhalt:

Nelle lebt in einer Stadt, in der es seit drei Jahren keine Schokolade mehr gibt. Sie wurde verboten, doch es gibt Banden, die die illegale Ware für die Zucker-Junkies in die Stadt schmuggeln. Eines Tages steht der berüchtigte Gangster Eddie de Menthe in Nelles Detektivbüro. Und er hat einen Auftrag für sie. Was sie zu hören bekommt, gefällt ihr ganz und gar nicht.

Ohne es zu wollen, wird sie immer tiefer hineingezogen in die dunklen Machenschaften der Schokoladen-Mafia… Ihr Deckname lautet nun Candy – Geheimagentin Candy.

Quelle: Loewe

Buchinfos:

Geheimagentin Candy und die Schokoladen-Mafia* | Autor: Laie Tidhar | Seiten: 304 | Einband: Hardcover | Erschienen am: 09.10.2018 | ISBN: 978-3-7855-8962-5 | Preis (D): 12,95€ | Verlag: Loewe

Cover:

Das Cover ist wirklich süß. Und das nicht nur wegen der vielen Bonbons und Süßigkeiten, die darauf zu finden sind. Mir gefällt das Gesamtbild des Covers wirklich gut, denn ich mag die Farbgebung und die Szenerie im Hintergrund sehr. Zudem passt das Cover gut zum Inhalt des Buches.

Meine Meinung:

Eine Stadt, in der es keine Süßigkeiten mehr gibt und in der Süßigkeiten von Grund auf verboten sind… Wo gibt es denn bitte so etwas?
Protagonistin Nelle lebt in dieser Stadt und wie es so üblich ist, mit verbotenen Dingen, wird auch hier mit Schokolade und Süßigkeiten gedealt wie nichts Gutes. Eigentlich hat Nelle mit dem Schokoladenschmuggel, den Gangs und Banden, sowie den Polizisten nicht viel am Hut – bis Bandenchef Eddie de Menthe sie mit einem Fall beauftragt. Nelle, auch bekannt als Geheimagentin Candy, leitet nämlich ein kleines Detektivbüro. Schneller als gedacht steckt Nelle mittendrin und muss einen Fall voller Intrigen und Geheimnisse lösen.

Die Idee von einer Stadt in der Süßigkeiten verboten sind hat mich neugierig gemacht. Als ich das in der Inhaltsbeschreibung gelesen habe war mir klar, dass ich dieses Buch unbedingt lesen muss. Schokoladenschmuggel, Gangs und Banden inklusive. Insgesamt fand ich die Idee unterhaltsam und toll umgesetzt. Nelles Kriminalfall war durchweg spannend und die ständige Verbindung zu den Süßigkeiten war gut gelegt. Da sieht man mal, wie viel Macht das ganze Süßkram hat.

Aufgrund der Thematik erscheinen einem natürlich die verrücktesten Charaktere. 12-jährige Jungs, die als Bandenchef fungieren und die Süßigkeiten schmuggeln, Polizisten die vielleicht nicht immer ganz nach Vorschrift handeln und ein vermisster Schokoladen-Fabrik-Inhaber, der die beste Schokolade der Welt herstellt.
Mir haben die Figuren wirklich gut gefallen und auch Nelle war mir sehr sympathisch. Sie ist eine starke Mädchenheldin, die vor nichts zurückschreckt und lieber einmal mehr ihre Nase in Dinge steckt die sie nichts angehen, als aufzugeben. Nelle wirkt für ihr Alter recht reif und durchdacht – sie lässt sich nicht einschüchtern und hat vor niemanden Angst. Das Buch wird aus ihrer Sichtweise erzählt, sodass man sich wunderbar mit ihr identifizieren kann.

Die Umsetzung der Buchidee ist absolut gelungen und nach einiger Zeit wird klar, dass es nicht nur um den Süßigkeitenschmuggel geht. Ein vermisster Teddy, sowie ein verschollener Chocolatier spielen nämlich ebenfalls eine große Rolle. Verpackt wird das Ganze in einen spannenden Kriminalfall, der zum Rätseln einlädt. Natürlich hat es Nelle aber nicht immer einfach. So gibt es auch ein paar Charaktere, die ihr die Ermittlungen erschweren. Aber ich finde ja, das gehört einfach dazu.
Ich hatte auf jeden Fall viel Spaß mit der Geschichte und mochte es, dass man als Leser zum Mitdenken und Verdächtigen animiert wurde.

Bewertung:

Ein spannender Kriminalfall in einer Stadt, in der Süßigkeiten gänzlich verboten sind. Die Buchidee wurde spannend und mitreißend umgesetzt, der Kriminalfall lädt zum Miträtseln ein – Süßigkeiten-Heißhunger-Gefahr inklusive!

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht klar!