[Rezension] Redwood Love – Es beginnt mit einer Nacht – Kelly Moran

Inhalt:

Wie Hund und Katz
Tierarzt Drake O‘Grady ist in Redwood aufgewachsen. Dieser kleine Ort an der Küste von Oregon ist sein Zuhause, hier hat er die schönsten, aber auch die schlimmsten Erfahrungen seines Lebens gemacht. Zoe Hornsby stand ihm dabei immer zur Seite. Sie ist die wichtigste Person in seinem Leben, auch wenn sie ihn öfter zur Weißglut bringt, als er zählen kann. Sie raubt ihm einfach den Verstand. Sodass er etwas vollkommen Verrücktes tut. Wie Zoe zu küssen …
Ein Ort zum Wohlfühlen, drei Tierärzte zum Verlieben.
Der finale Band der Redwood-Love-Trilogie

Quelle: Rowohlt

Buchinfos:

Redwood Love – Es beginnt mit einer Nacht* | Autor: Kelly Moran | Serie: Redwood Love #3 | Seiten: 352 | Einband: Paperback | Erschienen am: 23.10.2018 | ISBN: 978-3-499-27540-1 | Preis (D): 12,99€ | Verlag: rororo

Cover:

Ich glaube, ich mag dieses Buchcover am liebsten, da mir hier der Holzton am besten gefällt. Das Cover ist ansonsten im selben Stil gehalten wie die Buchcover der Vorgängerbände.

Meine Meinung:

Endlich zurück nach Redwood! Das war mein erster Gedanke, als ich zu diesem Buch gegriffen habe, denn irgendwie hatte ich das Gefühl nach Hause zu kommen. Die Bilder, die Emotionen, das Setting… Alles war schlagartig zurück und hat mich direkt in seine Fänge genommen. Ich bin allerdings etwas traurig, dass ich mit diesem Band Abschied von Redwood und von all denn tollen Charakteren nehmen muss.

Doch wenn man diese Gefühlsduselei mal außer Acht lässt stellt man schnell fest, dass man hier ein wirklich tolles Buch in der Hand hat. Im Fokus stehen dieses Mal Drake und Zoe. Nachdem Drakes Frau Heather an Krebs gestorben ist, hat er sich von der Außenwelt zurückgezogen. Einzig und alleine Zoe hat immer an seiner Seiten gestanden und ihn unterstützt, denn Heather war ihre beste Freundin. Angestoßen durch Avery, Cades Frau und begleitet von Zoe, findet Drake langsam wieder ins Leben zurück. Schnell muss er allerdings feststellen, dass er plötzlich mehr für Zoe empfindet als die langjährigen freundschaftlichen Gefühle…

Das schreit doch nach einer emotionalen Story, oder? Und emotional ist das Buch dann auch wirklich. Allerdings habe ich die bereitgelegten Taschentücher nicht gebraucht. Ich hatte ja gedacht, dass Drake O’Grady mir das Herz zerreißen würde. Dass seine Gefühle, seine Trauer und seine Ausstrahlung mein Herz in tausende Teile zersprengen würden, die sich dann im Laufe des Buches mühsam wieder von selbst zusammensetzen. Ganz so schlimm war es dann aber nicht. Ich musste schnell feststellen, dass Drake Heathers Tod doch erstaunlich gut verarbeitet hatte. Aufgrund seines Verhaltens in Band 1 und 2 habe ich damit ehrlich gesagt nicht gerechnet und mir demnach eine Achterbahnfahrt der Gefühle ausgemalt. Dafür hat Zoe mehr Tiefe gezeigt als erwartet, denn wenn man glaubt, dass nur Drake mit etwas zu kämpfen hat, dann liegt man falsch. Zoes Mutter ist leider an einer schlimmen Form der Demenz erkrankt und erkennt nicht einmal mehr ihre eigene Tochter. Ein Schock für Zoe, die alles für ihre Mutter tun würde.

Zoe hat mich ehrlich überrascht. Ich hatte nicht gedacht, dass sie ein solches Päckchen zu tragen hat. Während sie in den Vorgängerbänden als lockere und lustige Freundin rüberkommt, erscheint sie hier eher als tiefgründige und vielschichtige Person. Unabhängig, stark, selbstständig, liebevoll, emotional, Familienmensch – das ist Zoe Hornsby. Ich mochte die unterschiedlichen Facetten an Zoe wirklich sehr und noch mehr mochte ich ihren Weg zurück ins Leben – zurück zu sich selbst.
Und auch Drake war mir super sympathisch. Mit der Mischung aus trauerndem Ehemann und knackigem Tierarzt konnte die Autorin bei mir punkten. Allerdings ist Drake für mich eher der Kumpeltyp geblieben, während Cade und Flynn – und vor allem Flynn, mir mein Herz gestohlen haben.

Die Beziehung zwischen Zoe und Drake spielt sich noch einmal auf einer ganz anderen Ebene ab, als wir es gewohnt sind. Sie haben beide mit dem Verlust der selben Person zu kämpfen und genau das macht ihre Beziehung so perfekt. Trotz der Gewissensbisse und der Angst gehören die beiden einfach zusammen und ich fand es unheimlich toll, wie die Autorin Zoe und Drake Stück für Stück zueinander gebracht und aufgezeigt hat, wie wichtig es ist (weiter) zu Leben.

Das Buch hat mir unheimlich gut gefallen. Der Handlungsverlauf war wirklich spannend, gefühlsmäßig mitreißend, prickelnd  und abwechslungsreich – ein perfekter Abschluss für diese schöne Buchreihe. Die Charaktere, das Setting und das ganze Drumherum sind mir sehr ans Herz gewachsen und ich empfinde es nach wie vor als großen Pluspunkt, dass die Bücher so herrlich authentisch und nicht so übertrieben kitschig wirken. Die Geschichten und die Protagonisten wirken insgesamt reifer und erwachsener und es macht Spaß, sie auf ihrem Weg zu begleiten.

Bewertung:

Ein tolles und unheimlich schönes Buch, wenn auch nicht so emotional wie erwartet. Ich hatte gedacht, Drake O’Grady würde mein Herz zerstören. Stattdessen haben er und Zoe mir gezeigt, wie wichtig und wertvoll das Leben ist. Ich kann nur immer wieder sagen: wenn ihr die Bücher noch nicht gelesen habt – lest sie!!

 

 

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht klar!