Kleine Schafe lesen auch…

… mit meinem neuen Lesekissen ins Traumland.

Hallo ihr Bücherfüchse,

lest ihr auch immer und überall? Im Auto, im Bett, auf dem Sofa, im Strandkorb oder im Liegestuhl? Wenn ja, dann hatte der eine oder andere von euch sicher auch schon mal Nackenschmerzen im Anschluss… Mir ergeht es auf jeden Fall regelmäßig so, denn nicht immer kann man den Kopf dabei entspannt hinlegen. Vor allem beim Lesen im Bett verrenke ich mich regelmäßig und es gibt doch nichts schlimmeres, als am nächsten Tag mit Kopfschmerzen in den Tag zu starten.

Welches Kissen für wen passend ist, ist meist gar nicht so einfach zu beantworten. Am besten beschäftigt man sich daher erst einmal mit seiner persönlichen Schlafposition. Da die Kissenthematik vor kurzem sowieso bei uns “diskutiert” wurde, habe ich im Internet ein bisschen gestöbert und bin auf das Kissen von mysheepi gestoßen. Das Team von mysheepi hat mir freundlicherweise ein Kissen zum Testen* angeboten, da es sich super zum Lesen eignen soll. Davon wollten Mister Fox und ich uns natürlich selbst überzeugen.

Das Kissen gibt es in verschiedenen Größen und Farben. Ich habe mir das Kissen RetroFox ausgesucht. Dieses gehört eigentlich zur Kids-Edition, ist aber ansonsten identisch mit dem mysheepi Travel. Da das Ganze ja aber ein Lesekissen werden sollte, passt doch wohl nichts besser als ein Kissen mit Fuchsdesign, oder?

Kurze Zeit später kam das Kissen an. Geliefert wird es in einer großen Pappbox. Mit dabei sind Infomaterial und etwas zusätzlicher Füllstoff, um das Kissen ggf. den eigenen Körperproportionen besser anpassen zu können.

Auf den ersten Blick fällt auf, dass das Kissen mit einer sonderbaren Form daher kommt. So hat es eine fest integrierte Nackenrolle, die den Raum zwischen Schulter und Kopf überbrücken soll. Somit wird der Atlaswirbel entlastet, den man häufig für Rücken- und Nackenschmerzen verantwortlich macht. Weiterhin besteht das Kissen aus einem 3-Kammersystem (U-Form), das man individuell befüllen und auch austauschen kann. Ausgeliefert wird das Kissen mit einer Basis-Füllung. Die Medline-Füllung ist Allergiker geeignet und darf sogar mit in die Waschmaschine.

 

 

Etwas skeptisch, aber voller Neugier wurde das Kissen dann auch gleich getestet. Ich habe es direkt abends mit ins Bett genommen und gegen mein kleines 40×60 cm Kissen ausgetauscht, das sonst immer auf meinem flachen Kopfkissen liegt. Die ersten Minuten waren ungewohnt. Die Nackenrolle ist angenehm, aber ich musste mich erst einmal daran gewöhnen. Mittlerweile habe ich das Kissen seit gut 2 Wochen mit im Bett und habe größtenteils sehr gut und entspannt geschlafen. Mein mysheepi eignet sich wunderbar zum auf der Seite schlafen und auch zum Lesen im Bett, egal ob auf dem Rücken oder auf der Seite, möchte ich es nicht mehr missen. Mittlerweile weiß ich, dass ich wohl zur Gruppe der Seitenkippschläfer gehöre. Ja… das gibt es wirklich! Man kann sich das in etwa so vorstellen: man schläft zur Hälfte auf einer Körperseite und zur anderen Hälfte auf dem Bauch. Meist ist ein Bein gestreckt und das andere angezogen, sodass man wenigstens etwas Stabilität hat. Kopf und Nacken sind dadurch aber besonderer Belastung ausgesetzt. Mein neues Kissen hat schon dazu beigetragen, dass ich besser schlafe und auch nicht mehr so weit kippe. Aber dennoch wache ich hin und wieder verspannt und verdreht auf. Ich denke, da wäre vielleicht einfach eine größere Variante des Kissens für mich angebrachter.

Das interessiert euch nun aber vielleicht gar nicht so sehr. Wobei ich sagen muss: wer gut schläft, ist wesentlich fitter. Mein mysheepi hat mich die letzten 2 Wochen regelmäßig begleitet. Während der langen Autofahrt zur Nordsee, im Liegestuhl auf dem Balkon, auf dem Sofa oder im Lesesessel. Und ich muss sagen: damit liest es sich echt fantastisch. Gerade auf dem Balkon ist das Kissen echt spitze. Es passt sich wunderbar an und gibt meinem Nacken Halt in dem starren Liegestuhl.

 

Laut Aussage des Herstellers lässt sich das Wirkprinzip des Kissens in etwa so beschreiben:
Das Wirkprinzip des Kissens dreht sich um den Atlaswirbel. Und so ist das Kissen nach langjähriger, atlasmedizinischer Forschung entwickelt worden. Es ist so konzipiert, dass der Altaswirbel (ein muskulärer Stoßdämpfer) entlastet wird, der im Alltag einiges an Stützkraft leisten muss. Befindet man sich nun in einer schrägen Ruheposition, gerät die Zugbelastung aus dem Gleichgewicht. Schmerzen, Verspannung und Schwindel sind vorprogrammiert.
Mehr zur Wirkweise erfahrt ihr hier.

Wie man sich nun schon denken kann, ist das Kissen nicht ganz so günstig. Eine Tatsache, die mich auch erst einmal abgeschreckt hat. Hergestellt wird es in Handarbeit und ist zu 100% ökologisch. Meine Version kostet auf der Internetseite von mysheepi 79,00€. Ein stolzer Preis, den ich aber aufgrund der für mich deutlich besseren Schlafqualität definitiv zahlen würde. Schaut man sich aber mal ein bisschen nach guten Kissen um, weiß man, dass man sich hier im preislichen Mittelfeld bewegt.

 

 

Letztlich bin ich absolut positiv überrascht und begeistert von meinem Kissen. Ob es sich als reines Lesekissen lohnt, muss jeder für sich selbst entscheiden. Wenn man aber viel unterwegs ist, Nackenprobleme hat oder das Kissen zeitgleich auch im Bett nutzen möchte, dann ist das mysheepi auf jeden Fall einen Blick wert.

Sara

*Das Team von mysheepi hat mir freundlicherweise ein Exemplar zum Testen zur Verfügung gestellt. Dieser Beitrag ist auf freiwilliger und unentgeltlicher Basis entstanden, da ich gerne meine Erfahrungen mit euch teilen wollte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht klar!