[Rezension] Royal Horses – Kronenherz – Jana Hoch

Inhalt:

Seine Welt ist die der Royals – voller Skandale und Geheimnisse. Sich in ihn zu verlieben war nie Teil ihres Plans. Auf dem königlichen Pferdegestüt der Royal Horses kreuzen sich ihre Wege …

Greta will nur noch weg: weg von ihrer Schule und weg von ihren Freunden, die sie so unendlich enttäuscht haben. Da kommt ihr der Ferienjob auf dem Gestüt der Royals gerade recht. Mit Pferden hat Greta zwar nichts am Hut – und mit Prinzen und Prinzessinnen noch viel weniger –, aber das Schloss der Königsfamilie lässt ihr Herz trotzdem höher schlagen. Doch schon am ersten Tag gerät sie mit Edward, dem Pferdetrainer, aneinander. Er ahnt, dass sie ein Geheimnis hat und will es um jeden Preis ans Licht bringen. Als kurz darauf auch Prinz Tristan auf dem Gestüt auftaucht, wird Gretas Leben endgültig durcheinandergebracht. Zu spät merkt sie, dass sie geradewegs dabei ist sich zu verlieben – ausgerechnet in den Jungen, von dem sie sich eigentlich fernhalten wollte.

Quelle: Arena

Buchinfos:

Royal Horses – Kronenherz* | Autor: Jana Hoch | Reihe: Royal Horses #1 | Seiten: 360 | Einband: gebunden | Erschienen am: 21.01.2020 | ISBN: 978-3-401-60520-3 | Preis (D): 15,00€ | Verlag: Arena

Meine Meinung:

Wer von uns hat als Kind nicht davon geträumt auf einem Pferdehof zu leben? Und wenn schon nicht zu leben, dann wenigstens dort ein- und auszugehen. So ging es mir auf jeden Fall und in meiner Kindheit und Jugend habe ich doch eine beachtliche Menge an Pferdebüchern gelesen. Mit dem Älterwerden hat sich der Pferdewahnsinn gelegt, nur um durch Kronenherz wieder neu entfacht zu werden.

Zum einen hat mich das Cover direkt in Beschlag genommen. Ich meine, seht es euch doch mal an! Ist es nicht zauberhaft? Und zum anderen erschien mir der Klappentext auch recht vielsprechend. Die Pferdegeschichte und ein schickes Gestüt sind nämlich Teil des Buches, aber noch viel neugieriger hat mich die eher weniger pferdebegeisterte Protagonistin und ihr gut gehütetes Geheimnis gemacht. Und als ich dann auch noch feststellen durfte, dass das Thema Royals ebenfalls aufgegriffen wird, war ich völlig aus dem Häuschen. Auf den ersten Blick vereint dieses Buch dadurch alles, was ich gerne mag: Royals, Pferde und Geheimnisse.

Dass eine Liebesgeschichte hier nicht fehlen darf ist ja wohl selbstverständlich, oder? Und so müssen wir als Leser natürlich nicht darauf verzichten. Leider habe ich die Romanze bereits zu Beginn des Buches gänzlich durchschaut und mich demnach mehr auf das sagenumwobene Geheimnis von Protagonistin Greta fixiert. Und das wird erst einmal gut unter Verschluss gehalten. Dazu kommt ihre absolute Unwissenheit zum Thema Pferde, was bei einem Ferienjob auf einem Gestüt mehr als ein Mal zu lustigen und peinlichen Situationen führt.
Und dann ist da ja noch die Sache mit den Royals. Prinz Tristan, der plötzlich auf dem Gestüt auftaucht und sein bester Freund Edward, der Greta so gar nicht zu mögen scheint. Auch Edward scheint ein Geheimnis zu haben und Greta setzt alles daran, um ihm auf die Schliche zu kommen.

Insgesamt hat mir das Buch wirklich gut gefallen. Das Setting ist ein absoluter Traum und die verschiedenen Charaktere passen sehr gut ins Gesamtbild. Letztlich konnte mich sogar die Liebesgeschichte überzeugen, doch mein absolutes Herzstück in dieser Geschichte ist die Verbindung zwischen Greta und dem schreckhaften Pferd Mariscal. Die Autorin hat hier die Empfindungen von Pferd und Mensch so gut beschrieben, dass ich beim Lesen eine Gänsehaut bekommen habe. Vom Geheimnis der Protagonistin war ich am Ende etwas enttäuscht. Nach dem ganzen Theater darum hatte ich irgendwie etwas schwerwiegenderes erwartet. Vielleicht bin ich mir auch einfach nicht der Tragweite dessen bewusst, aber letztlich kam mir das Geheimnis ein wenig wie ein Platzhalter vor, der dem Buch nebenbei noch eine andere Perspektive verleihen sollte. Zum Ende des Buches wird natürlich auch Edwards Geheimnis gelüftet und auch hier muss ich sagen: wenn man gut aufgepasst hat, dann kommt man schnell dahinter. Letztlich hat mich das aber nicht gestört, da ich das Gefühl hatte, dass sich Edwards Hintergründe besser ins Gesamtbild eingliedern, als Gretas Vergangenheit.

Ihr merkt also: Ich bin definitv begeistert vom Setting, den Charakteren, dem royalen Touch und der Pferdegeschichte an sich. Weiterhin bin ich ganz gespannt, wie es im zweiten Band in Sachen Liebe weitergehen wird. Weniger überzeugt hat mich letztlich das vielfach angesprochene Geheimnis von Greta. Ich denke, das Buch hätte auch ganz gut ohne dieses Leben können.

Bewertung:

Ein tolles Buch für Pferdefans jeglichen Alters – royal, lustig und mit viel Liebe.

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht klar!