[Rezension] Adele möchte die Welt umarmen – Sabine Bohlmann

Inhalt:

Wie schön ist es bei uns in der Hummelgasse!
Adele und ihre fünf Geschwister wohnen in der Hummelgasse – in dem lustigsten und allerbesten Haus, das ihr je gesehen habt! Und da geht es natürlich ganz schön wild zu. Aber Adele hat für alle großen und kleinen Problemchen eine Lösung. Zum Beispiel für diese Sache mit dem siebten Kind. Kurzerhand machen Adele, Henry, die Zwillinge Malin und Marlene, Oskar und Blümchen sich auf die Suche nach einem neuen Geschwisterchen. Gut, dass sie viele Freunde haben, die ihnen helfen! Doch am Ende läuft alles ganz anders, als gedacht …

Quelle: Loewe

Buchinfos:

Adele möchte die Welt umarmen | Autor: Sabine Bohlmann | Reihe: Band 1 | Seiten: 192 | Erschienen am: 18.09.2019 | ISBN: 978-3-7432-0296-2 | Preis (D): 12,95€ | Verlag: Loewe

Meine Meinung:

Willkommen in der Hummelgasse!

Hier lebt Adele mit ihren fünf Geschwistern und den Eltern. Sie bewohnen ein kleines, schnuckeliges, aber besonderes Haus und bei einer solchen Schar an Geschwistern geht es immer rund her. Chaos ist also vorprogrammiert und als dann noch die Sache mit dem siebten Kind Gesprächsthema wird, ist keiner mehr zu halten. Während es Leute gibt, die denken die Familie wäre bereits groß genug, sind sich die Anders sicher, dass sie erst mit einem siebten Kind vollständig sind. Doch dieses lässt leider auf sich warten. Die Kinder begeben sich also auf die Suche nach dem Geschwisterchen und denken sich zudem die wildesten Pläne aus. So wird zum Beispiel ein Kind aus dem Katalog bestellt, was natürlich vollkommen schief geht oder ein Schild aufgehangen: Babys bitte auf dem Fußabtreter ablegen.

Doch die zündende Idee kommt dann von Oma Radieschen, die, wie man wissen muss, bereits seit sieben Jahren tot ist. Dafür muss ich vielleicht etwas ausholen, denn die Familie heißt nicht nur “Anders” mit Nachnamen – sie ist auch anders. Jedes Kind hat eine besondere Gabe und so kann zum Beispiel der siebenjährige Oskar mit Oma Radieschen sprechen. Und diese gibt den Kindern folgenden Tipp:

“Wenn man ganz viel Krama* sammelt, hat man einen Wunsch frei. Es muss allerdings etwas sein, was man nicht mit Geld kaufen kann,…” S. 78

*Gemeint ist natürlich Karma und somit machen sich die Kinder auf die Suche danach. Etwas Gutes tun kann ja nicht so schwer sein…

Das Ganze ist zuckersüß und absolut mitreißend und natürlich läuft nicht immer alles nach Plan. Die Kinder sind wirklich bemüht ein neues Geschwisterchen für die Familie zu finden und ein spannender Nebeneffekt sind dabei meiner Meinung nach die Gaben der Kinder. Ich möchte euch allerdings nicht zu viel verraten, daher kann ich euch nur empfehlen, das Buch einfach selber zu lesen.

Die Geschichte ist spannend, wirklich unterhaltsam und sehr liebevoll. Der Schreibstil ist einfach gehalten, die Kapitel sind nicht zu lang und die tollen Illustrationen verdienen definitiv ein Extralob.

Das Gesamtpaket des Buches konnte mich vollends überzeugen. Eine tolle Geschichte, herzliche Charaktere, ein lustiger und mitreißender Handlungsverlauf und schöne Illustrationen – was will man mehr?

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht klar!