[Rezension] Die Stille zwischen den Sekunden – Tania Witte

Inhalt:

Nur knapp ist Mara einem Bombenattentat in der U-Bahn entgangen. Ihre Mitschüler nennen sie seither „Das Mädchen, das überlebt hat“ und erwarten Betroffenheit von ihr. Aber Mara hat ganz andere Sorgen. Ihre Freundin Sirîn meldet sich immer seltener und scheint plötzlich komplett unerreichbar. Je mehr Mara ihr zu helfen versucht, desto mehr Unverständnis und Ablehnung erntet sie. Was verheimlichen alle vor ihr? Erst als sich ihr Schwarm Chriso in die Suche einschaltet, kommt die erschütternde Wahrheit ans Licht.

Quelle: Arena

Buchinfos:

Die Stille zwischen den Sekunden* | Autor: Tania Witte | Seiten: 296 | Einband: gebunden | Erschienen am: 11.03.2019 | ISBN: 978-3-401-60474-9 | Preis (D): 15,00€ | Verlag: Arena

Meine Meinung:

Dieses Buch ist etwas besonderes. Und so musste ich es auch erst einige Zeit liegen lassen, bis ich nun darüber schreiben kann. Dieses Buch musste erst nachwirken, die Geschehnisse mussten sich setzen und die Emotionen erst legen. Außerdem musste ich erst einmal langsam begreifen, was da wirklich in Maras Leben geschehen ist.

Mara ist nur knapp einem Bombenattentat entgangen und während alle kein anderes Thema haben, als den Anschlag auf die U-Bahn, sorgt sich Mara um ihre beste Freundin, die Ärger zu Hause hat und sich immer weniger meldet. Mehr möchte ich zum Inhalt eigentlich gar nicht sagen, denn ich würde euch ansonsten einfach zu viel vorweg nehmen. Und das wäre schade, denn man muss die Stille zwischen den Sekunden auf sich wirken lassen und sich dem Sog hingeben, den dieses Buch entwickelt. Der Titel könnte übrigens nicht passender sein und ich habe es selten erlebt, dass ein Titel den Inhalt des Buches so gut widerspiegelt wie hier.

Besonders hervorzuheben ist übrigens der fantastische Schreibstil der Autorin, dessen Intensität mir leider erst zum Ende des Buches richtig bewusst geworden ist. Tania Witte schafft es den Leser an das Buch zu binden und ihn das sehen zu lassen, was er laut ihr sehen soll. Das sorgt für einen riesigen Wow-Effekt am Ende des Buches und ich muss zugeben, dass auch ich mich von der Autorin an der Nase hab herumführen lassen.

Schon lange habe ich kein Buch mehr gelesen, das mich so gefesselt hat wie Die Stille zwischen den Sekunden. Obwohl die Handlung nicht sonderlich actionreich ist, kann sie dennoch überzeugen. Das Buch punktet aber vor allem durch den krassen Twist am Ende und den fesselnden Schreibstil.

Bewertung:

Ein besonderes Buch, über dessen Wirkung ich mir erst im Nachhinein bewusst geworden bin. Absolut lesenswert, unvorhersehbar und mitreißend.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht klar!