[Hörbuch-Rezension] Unheimlich perfekte Freunde

Inhalt:

Perfekt, aber unheimlich: Eine Klasse voller Doppelgänger

Weil Fridos Schulnoten längst nicht so gut sind wie die seines besten Freundes Emil, kann es sein, dass er nicht aufs Gymnasium darf. Weiterführende Schule ohne Emil? Unvorstellbar! Da kommt es Frido sehr gelegen, dass er in einem Spiegellabyrinth auf dem Jahrmarkt einen magischen Spiegel entdeckt, dem ein perfekter Frido-Doppelgänger entsteigt. Von nun an räumt das fleißige Spiegelbild Fridos Zimmer auf, macht seine Hausaufgaben, geht für ihn zur Schule und bringt bald Bestnoten nach Hause – sehr zur Freude seiner Mutter. Doch was als wahrgewordener Traum beginnt, wird bald zum Albtraum. Als Emil, und schließlich die ganze Klasse der beiden, hinter das Geheimnis kommt und sich perfekte Doppelgänger anschafft, gerät der Spuk aus dem Ruder. Denn die humorlosen, perfektionistischen Kopien wollen die Plätze der echten Kinder einnehmen und diese in die Welt hinter dem Spiegel verbannen. Das können Frido und Emil nicht zulassen! Eine Geschichte, die zeigt, dass Kreativität und Zusammenhalt sich nicht in Schulnoten festhalten lassen und Individualität über Perfektion siegt.

Quelle: Der Audio Verlag

Hörbuchinfos:

Unheimlich perfekte Freunde* | Autor: Simone Höft & Nora Lämmermann | gelesen von: Martin Baltscheit | Erschienen am: 28.02.2019 | Inhalt: 3 CDs | Laufzeit: 3h 32min. | Altersempfehlung: ab 8 Jahren | ISBN: 978-3-7424-1008-5 | Preis (D): 14,99€ | Verlag: Der Audio Verlag

Meine Meinung:

Bei diesem Hörbuch handelt es sich um das Hörbuch zum Film Unheimlich perfekte Freunde. Ich habe den Film zwar nicht gesehen, aber das Hörbuch hat mich direkt angesprochen.
Sprecher Martin Baltscheit ist mir bereits aus anderen Produktionen bekannt und ich mag die Art und Weise wie er liest und den Charakteren Leben einhaucht wirklich gerne.

Inhaltlich behandelt das Hörbuch eine typische Geschichte für Kinder ab 8 Jahren, wie man sie bereits zahlreich aus Film und Fernsehen kennt. Etwas verrückt und abgedreht, trotzdem alltäglich und mit jeder Menge Spaß und Spannung. Nichtsdestotrotz ist Unheimlich perfekte Freunde von Anfang bis Ende unheimlich mitreißend. Es hat mir großen Spaß gemacht das Geschehen und vor allem die Entwicklung der Schüler aus der Klasse 4a zu verfolgen.
Während die herbeigezauberten Doppelgänger am Anfang noch ziemlich toll erscheinen, müssen die Kinder schnell feststellen, dass diese eigentlich etwas ganz und gar Böses im Schilde führen. So nimmt die Story natürlich schnell an Fahrt auf und aus der anfänglichen Freude der Schüler über die Doppelgänger wird recht zügig Frust und sogar Angst.

Natürlich gibt es hier und dort auch ein paar Streitereien, ebenso fallen kränkende Worte, gefolgt von purem Unverständnis. Die Doppelgänger mischen die Kinder ganz schön auf und bringen den Klassenzusammenhalt arg durcheinander. Letztlich müssen sich die Schüler aber zusammenraufen, über sich hinauswachsen und an sich glauben.

Ich finde, dass hier unheimlich tolle und wichtige Werte besprochen werden. Freundschaft, Glaube und Zusammenhalt werden großgeschrieben. Aber auch alltägliche Situationen lassen sich wiederfinden – Überforderung der Kinder in der Schule, der Druck der Eltern, gute Noten, eine perfekte Bildung, Streit daheim und Angst vor dem Versagen. Insgesamt wurden diese Punkte allesamt toll und unterhaltsam verpackt – Die Geschichte macht Freude, sprüht nur so vor Spannung und sollte unbedingt angehört werden.

Bewertung:

Ein tolles und lehrreiches Hörbuch über die alltäglichen Probleme und Flausen eines Schülers.

Schreiben Sie einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht klar!