[Rezension] Phantastische Tierwesen – Grindelwalds Verbrechen – J.K. Rowling

Inhalt:

In »Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind« wurde der mächtige schwarze Magier Gellert Grindelwald mit Unterstützung des Magizoologen Newt Scamander gefasst. Doch jetzt gelingt Grindelwald die Flucht und er beginnt Anhänger um sich zu scharen. Sein wahres Ziel – die Herrschaft von reinblütigen Hexen und Zauberern über alle nichtmagischen Wesen – ist nur den wenigsten von ihnen bekannt.

Um diesen Plan zu durchkreuzen, wird Newt von Grindelwalds größtem Widersacher um Hilfe gebeten: Albus Dumbledore. Als Newt einwilligt, ahnt er noch nicht, welche Gefahren vor ihm liegen, denn die Kluft, die sich durch die magische Welt – selbst durch Familien und Freunde – zieht, wird immer tiefer.

Das zweite Originaldrehbuch von J.K. Rowling, wunderschön gestaltet von MinaLima, wirft Licht auf Ereignisse, die die magische Welt geprägt haben, und spielt dabei des Öfteren auf die Harry-Potter-Geschichten an, was sowohl Fans der Bücher als auch der Filme überraschen und begeistern wird.

Quelle: Carlsen

Buchinfos:

Phantastische Tierwesen – Grindelwalds Verbrechen (Das Originaldrehbuch)* | Autor: J.K.Rowling | Serie: Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind – Die Originaldrehbücher #2 | Seiten: 304 | Einband: Hardcover | Erschienen am: 05.12.2018 | ISBN: 978-3-551-55709-4 | Preis (D): 19,99€ | Verlag: Carlsen | Hier kaufen**

Cover:

Dieses Cover ist mindestens genauso wundervoll wie das Cover vom ersten Drehbuch. Die vielen kleinen Elemente, die filigrane Verarbeitung – ein Traum!

Meine Meinung:

Nachdem Grindelwald am Ende des erstes Bandes gefasst wurde, gelingt ihm jetzt die Flucht und er beginnt, Anhänger für seinen Plan um sich zu scharen. Er möchte die Reihen der reinblütigen Magier stärken und mit ihnen über die nichtmagischen Wesen herrschen. Er ahnt allerdings nicht, dass sein größter Feind – Albus Dumbledore – ihm auf der Schliche ist.
Nach einigen Bitten von Dumbledore macht Newt sich trotz seines Ausreiseverbots auf den Weg nach Paris. Dort möchte er jemanden retten, der ihm ans Herz gewachsen ist und der auch für Grindelwald sehr interessant werden könnte. Während sich die Wege von Grindelwald und Newt immer wieder kreuzen, nimmt die Geschichte ihren Lauf. Auch Queenie und Jacob tauchen in Paris auf und angezogen von Grindelwalds Versprechungen ist Queenie ihm nicht abgetan. Jacob dagegen hilft Newt und Tina bei ihren Ermittlungen und bei der Rettung der Tierwesen. Doch können sie auch Grindelwald aufhalten?

Ich muss gestehen, ich bedauere es ja ein wenig, dass es keine richtige Buchreihe zu den phantastischen Tierwesen gibt. Gleichzeitig bin ich aber froh, dass zumindest die Drehbücher auf den Buchmarkt losgelassen wurden, da ich es einfach liebe in diese magische Welt abzutauchen.
So konnte mich auch Grindelwalds Verbrechen von der ersten Seite an fesseln und ich persönlich habe beim Lesen absolut kein Problem mit dem Drehbuchstil gehabt. Dennoch glaube ich, dass sich das Buch leichter lesen und verstehen lässt, wenn man den Film vorher schon gesehen hat. Da der Film bei mir noch recht präsent war, konnte ich mir die Regieanweisungen sehr gut bildlich vorstellen und es war ein bisschen so, als würde der Film nochmal in meinem Kopf ablaufen.

Aufgrund der Dialoge und der knappen Regieanweisungen lässt sich das Buch zügig durchlesen. Dennoch war ich auch hier wieder erstaunt, wie gut sich ein gewisser Spannungsbogen aufbauen lies und wie normal die Charaktere rüberkamen. Natürlich ist das Buch nicht so emotional wie ein normaler Roman, doch trotzdem kann man hier die Empfindung der Figuren nachvollziehen.

Inhaltlich hat mir das Buch gut gefallen und ich fand die Fortsetzung der Geschichte sehr gelungen. Nachdem der Film gestartet ist, gab es an einigen Ecken die Kritik, dass die Tierwesen zu kurz gekommen seien. Wie der Titel aber ja schon vorhersagt, geht es hier hauptsächlich um Grindelwald, weswegen ich diese Kritik eigentlich nicht verstehen kann. Außerdem gab es ja einige Szenen mit Tierwesen, sogar mit neuen Tierwesen und mit altbekannten. Weiterhin haben sich ein paar Verbindungen aufgetan, mit denen man zu Zeiten der Harry Potter Bücher niemals gerechnet hätte. Ich bin daher unendlich gespannt, wie es weitergehen wird.

Die Entwicklung der Figuren hat mich aber am meisten erstaunt. Natürlich war es klar, dass jemand über kurz oder lang auf die dunkle Seite wechseln würde, aber als es dann tatsächlich passiert ist, war ich leicht geschockt. Damit gibt die Autorin der Story natürlich richtig Feuer und ich bin so gespannt darauf, was sie daraus gemacht.
Was mich aber noch erstaunt hat ist folgende Erkenntnis: Im Gegensatz zu Voldemort fasziniert mich Grindelwald geradezu. Ich finde, dieser Charakter hat etwas einnehmendes und obwohl man weiß, dass seine Hintergründe nicht so gut sind, wie er sie ausgibt, möchte man ihm dennoch zuhören und vielleicht sogar Glauben schenken, wenn er von seinen Visionen berichtet.
Tina, Jacob und Newt sind sich selbst treu geblieben. Newt ist immer noch so herrlich verwirrt wie vorher und merkt natürlich nichts von dem, was um ihn herum geschieht. Dass Jacob wieder eine größere Rolle in dieser Fortsetzung spielt, fand ich übrigens echt super. Hoffentlich bleibt er uns erhalten.

Zum Schluss möchte ich noch mal auf die tolle Gestaltung des Buches zu sprechen kommen, denn nicht nur das Cover ist schön anzusehen. Auch im Inneren ist das Buch reichlich illustriert und verziert – einfach wundervoll.

Bewertung:

Ein tolles Buch, das jeder Potterfan im Regal stehen haben sollte.

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht klar!