[Rezension] Die Schule der magischen Tiere – Versteinert! – Margit Auer

Inhalt:

Wer in der Klasse wird heute ein magisches, sprechendes Tier erhalten? *** BAND 9: Gibt es etwas Schöneres als magische Tiere? Doch auf einmal passiert etwas Schlimmes: Die magischen Tiere versteinern in normale Kuscheltiere – und verwandeln sich nicht mehr zurück! Die Klasse ist verzweifelt, Miss Cornfield ratlos.  Alle Hoffnung ruht nun auf den tapferen Tieren, die noch in der magischen Zoohandlung warten – und Eisbär Murphy hat bärenstarke Nerven …

Quelle: Carlsen

Buchinfos:

Die Schule der magischen Tiere – Versteinert! | Autor: Margit Auer | Serie: Die Schule der magischen Tiere #9 | Seiten: 240 | Einband: Hardcover | Erschienen am: | ISBN: 978-3-551-65279-9 | Preis (D): 9,99€ | Verlag: Carlsen

Cover:

Dunkle Atmosphäre, versteinerte Tiere und ersetzte Kinder – Diese Szene ist auf dem Cover zu sehen und sie zeigt perfekt auf, worum es in Band 9 der Buchreihe geht. Mir persönlich gefällt das Cover aufgrund der Farbgebung echt gut.

Meine Meinung:

Ein neuer Wettbewerb steht bevor und für diesen bastelt die Klasse von Miss Cornfield eine ganz besondere Maschine. Die Maschine soll Nüsse knacken, doch so recht funktioniert sie einfach nicht. Liegt es an der Maschine oder vielleicht an den Steinen, die mit voller Wucht auf die Nuss treffen sollen? Da Katinkas Vater Geologe ist, kennt er sich super mit Steinen aus. Und auch die magischen Tiere wollen helfen. Daher setzen sie die Ideen von Katinkas Vater einfach selber um. Doch dabei versteinern die Tiere plötzlich und verwandeln sich nicht mehr zurück. Was ist nur passiert?

Wieder einmal erleben die Schüler der Wintersteinschule ein spannendes Abenteuer. Und auch Murphy, der Eisbär aus der magischen Zoohandlung, hat seinen großen Auftritt. Zusammen mit Katinka will er die versteinerten Tiere wieder zum Leben erwecken. Katinka und Murphy ergänzen sich in diesem Band ganz wunderbar, dabei ist er nicht einmal ihr magisches Tier. Dennoch war es besonders schön zu sehen, wie die beiden sich in die Geschichte einbringen und ihren Tatendrang umsetzen konnten.

Wie man schon sieht, steht dieses Mal Katinka im Vordergrund. Ihre Eltern haben leider nur wenig Zeit und deshalb muss sie häufig auf ihren kleinen Bruder, der noch ein Baby ist, aufpassen. Sie wünscht sich nichts sehnlicher als ein magisches Tier und dieses bekommt sie auch. Zusammen mit ihrem magischen Tier und Murphy macht sie sich auf die Suche nach dem Gegenmittel, denn Katinkas Tier ist das einzige, das nicht versteinert ist. Leider kommt es an diesem Punkt zu einem ganz großen Logikfehler in der Geschichte, denn Katinka findet das Gegenmittel aus heiterem Himmel und ohne jegliche Erklärung. Insgesamt nimmt dies der Story nichts vorweg, da die Auflösung eh im nächsten Kapitel angesprochen wird. Aber es macht absolut keinen Sinn und bringt den Leser etwas ins Stolpern.

Ich finde es erstaunlich, dass dieser Fehler niemanden aufgefallen ist. Bereits vorher gab es eine Situation in der Geschichte, die sich meines Erachtens nicht ganz logisch ins Geschehen eingereiht, aber auch keinen großen Schaden verursacht hat.

Das Buch ist wie immer spannend und unterhaltsam und natürlich stehen die magischen Tiere, die Freundschaft und der Klassenzusammenhalt im Fokus. Die Logikfehler bzw. die Szenen, die sich nicht so ganz rund eingliedern fand ich allerdings etwas schade. Vielleicht auch deshalb, weil man von Margit Auer anderes gewöhnt ist. Ich mochte das Buch, aber letztlich konnte die Story nicht ganz mit den anderen viel schöneren Geschichten mithalten.

Bewertung:

Leider gibt es ein paar Logikfehler, die der Geschichte etwas ihren Reiz nehmen. Nichtsdestotrotz freue ich mich auf den nächsten Band und hoffe, dass dieser mich wieder vollends überzeugen kann.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht klar!