[Rezension] Sternenfreunde – Leonie und die Wildkatze

Inhalt:

Davon träumt jedes Kind: eine clevere Katze als Zauberlehrer

Als eine schlimme Pechsträhne die Akrobatik-Gruppe ihrer Schule heimsucht, vermuten Maja und ihre Freundinnen dunkle Magie als Ursache. Doch sind ihre eigenen magischen Fähigkeiten bereits stark genug, um dagegen vorzugehen? Zum Glück kommen Außenseiterin Leonie und ihre Wildkatze den Mädchen zur Hilfe …

Quelle: Randomhouse

Buchinfos:

Sternenfreunde – Leonie und die Wildkatze* | Autor: Linda Chapman | Serie: Sternenfreunde #2 | Seiten: 176 | Einband: gebunden | Erschienen am: 23.07.18 | ISBN: 978-3-570-17561-3 | Preis (D): 9,99€ | Verlag: cbj 

Cover:

Das Cover ist dem vom ersten Band wirklich sehr ähnlich und ich persönlich mag es ja immer sehr gerne, wenn eine Buchreihe einen Wiedererkennungswert hat. Das ist hier definitiv gegeben. Ich fand das nachtblaue Cover von Band 1 ja schon schön. Aber auch das Cover von Leonie und die Wildkatze spricht mich sehr an. Die Farbverläufe sind toll und auch das Lila gefällt mir gut. Wieder sind viele funkelnde Sterne zu sehen und auch beim Wald im Hintergrund wurde nicht an Details gespart. Toll!

Meine Meinung:

Nachdem die Mädels den letzten Schatten erfolgreich vertrieben haben, steht ein neues Abenteuer vor der Tür. Maja sieht einige Dinge in der Zukunft, die besorgniserregend sind. Als die Akrobatik-Gruppe dann auch noch von einer Reihe von Unfällen geplagt wird sind sich alle sicher: wir müssen etwas tun. Das kann doch nur ein Schatten sein. Mittlerweile gehört auch Leonie zur Gruppe der Sternenfreunde und im Kampf gegen das Böse wachsen die Mädchen immer mehr zusammen.

Inhaltlich setzt das Buch direkt an den Vorgänger an, sodass es gleich spannend weitergeht. Ein weiterer Schatten treibt sein Unwesen und wieder einmal sind alle und vor allem vereinte Kräfte gefragt. Mir hat die Idee des Buches gut gefallen. Das Einbeziehen der Akrobatik-Gruppe stellt wieder eine gelungene Verbindung zwischen Realität und Magie her und sorgt für einen flüssigen Handlungsverlauf. Doch nicht nur das ist mir hier positiv aufgefallen. Auch der Umgang der Protagonistinnen untereinander war schön anzusehen. Alle scheinen sich zusammenzureißen und zu arrangieren, damit sie als Einheit in den Kampf gegen das Böse ziehen können. Und das gilt nicht nur für die Mädchen. Auch bei den Tieren gab es immer wieder einmal kleine Zickereien, die jedoch durch das neue Abenteuer in den Hintergrund rücken. Akzeptanz, Einsicht und eine Art von Respekt werden in diesem Buch neben Freundschaft und Zusammenhalt stark thematisiert. Und dabei wird es definitiv nicht langweilig. Ich muss zugeben, dass ich lange auf dem Holzweg war und bis kurz vor Schluss keine Idee hatte, wer oder was sich hinter den “Anschlägen” auf das Akrobatik-Team verbergen könnte. Die Auflösung war grandios und vollkommen überraschend.

Das Buch endet mit einem kleinen Cliffhanger… Zumindest habe ich das so empfunden, denn ich habe eine ganz böse Vorahnung. Demnach bin ich total gespannt auf die Fortsetzung und möchte unbedingt wissen ob ich richtig liege und wie es mit den anderen magischen Tieren weitergeht.

Bewertung:

Diese Fortsetzung hat mich wirklich fesseln können und inhaltlich erstmal auf den Holzweg geführt. Gute Arbeit – ich bin schon jetzt gespannt auf die Fortsetzung.

 

One comment

  1. Wiebi says:

    Guten Morgen!

    Das ist ja absolut Zucker! Wie süß! <3
    Ich finde es immer wieder toll, dass du so viele Kinderbücher liest. 🙂

    Liebste Grüße,
    Wiebi

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht klar!