[Rezension] Prinzessin undercover – Connie Glynn

Inhalt:

»Ich wollte immer nur eins: keine Prinzessin mehr sein. Und dann lande ich in einem Zimmer mit einem Mädchen, das von Prinzessinnen besessen ist!«

Ellie ist eine echte Prinzessin, die sich nichts mehr wünscht, als ein normales Leben zu führen. Lottie ist ein ganz normales Mädchen, das sich nichts mehr wünscht, als Prinzessin zu sein.
Als sich ausgerechnet diese beiden im Internat Rosewood Hall ein Zimmer teilen müssen, liegt die Lösung auf der Hand: Sie tauschen heimlich die Rollen.
Doch in Rosewood ist auch sonst nicht jeder, wer er zu sein scheint, und eine Geheimorganisation hat es auf die Prinzessin abgesehen – ohne zu wissen, welche nun die echte ist …

Nur mit Mut, Entschlossenheit und absoluter Loyalität können die Freundinnen sich gegenseitig retten. Denn Prinzessin ist mehr als ein Titel – Prinzessin bist du im Herzen!

Quelle: S. Fischer Verlage 

Buchinfos:

Prinzessin undercover – Geheimnisse* | Autor: Connie Glynn | Serie: Prinzessin undercover #1 | Seiten: 400 | Einband: gebunden | Erschienen am: 25.07.2018 | ISBN: 978-3-7373-4128-8 | Preis (D): 18,00€ | Verlag: Fischer KJB

Cover:

Das Cover zeigt das toll ausgearbeitete Seitenprofil einer Prinzessin. Der Clou ist allerdings, dass sich im “Kopf” der Prinzessin ein Schloss verbirgt, das man nur bei genauerer Betrachtung erkennen kann. Mit dem Farbenmix aus Lila und Türkis-Blau und dem Schriftzug des Titels wirkt das Cover sehr modern und ansprechend. Das wahre Highlight befindet sich allerdings im Buch. Jedes Kapitel beginnt mit einer symbolischen Krone, die sich auch, in Gold geprägt, auf dem Vorsatzpapier wieder findet.

Meine Meinung:

Ich liebe Internatsgeschichten. Anfangen hat das damals bei mir mit den Dolly-Büchern von Enid Blyton. Daher war es schon fast eine Selbstverständlichkeit für mich, dass ich dieses Buch lesen muss. In diesem Buch geht es nicht um Magie, es gibt keine Fantasyelemente und alles wirkt, zumindest auf den ersten Blick, herrlich normal. Lottie hat sich nach dem Tod ihrer Mutter ein Stipendium für das Internat Rosewood Hall erkämpft. Und für einen normalen Bürger, der nicht in den großen Kreisen verkehrt, ist das schon eine Leistung. Blöd nur, dass sich die ehrgeizige und ordentliche Lottie ausgerechnet mit der chaotischen und vorlauten Ellie ein Zimmer teilen muss. Doch dem ist nicht genug. Kurze Zeit später geht plötzlich das Gerücht herum, Lottie sei eine Prinzessin, die geheim aufs Internat eingeschleust wurde. In Wahrheit ist aber Ellie die Prinzessin und diese hat ihr Prinzessinnen-Dasein so satt, dass sie kurzer Hand mit Lottie die Rollen tauscht. Lottie wird also als Porterin bei Hofe angestellt und fühlt sich in ihrer neuen Rolle sichtlich wohl, bis sie geheime Drohbriefe und komische Nachrichten erhält. Ist ihr Plan etwa aufgegangen und halten nun alle Lottie für die echte Prinzessin?

Zu Beginn kann ich gleich sagen, dass mir die Buchidee super gut gefallen hat und die Umsetzung ist der Autorin gut gelungen, sodass die Geschichte ohne Schnickschnack wie Magie und Zauberei bestens auskommt. Im Handlungsverlauf hatte die Story für mich aber ein paar Längen. Manches Mal wurde zu sehr ins Detail gegangen, während ich in anderen Szenen gerne mehr erfahren hätte. Dafür kann Prinzessin undercover mit den Charakteren punkten. Die Protagonistinnen Lottie und Ellie waren absolut sympathisch und obwohl sie vollkommen unterschiedliche Typen sind, haben sie sich perfekt ergänzt. Bei Ellie hat mir besonders gut gefallen, dass sie nichts von ihrem Prinzessinnen-Status hält. Sie ist vollkommen selbstständig und unabhängig und weiß sich sogar zu wehren. Lottie ist dagegen das typische Mädchen. Sie mag alles was pink ist und wollte schon immer eine Prinzessin sein. Verständlich, dass sie den “Job” als Porterin am Hofe direkt annimmt.

“Porter, Porterin: Eine Person, die engagiert wird, um anstelle eines Mitglieds der Königsfamilie in der Öffentlichkeit aufzutreten und dessen Identität zu schützen.” S. 171

Allerdings muss ich sagen, dass mir Lottie mit ihren Entscheidungen manchmal zu naiv umgegangen ist. Ohne Wenn und Aber lässt sie sich für Ellie “engagieren” und kurzzeitig hatte ich echt Angst, dass ihr wahres Ziel, nämlich einen super Abschluss zu machen, in weite Ferne rückt.

Neben Ellie und Lottie gibt es aber noch eine ganze Menge weiterer Charaktere. Mitschülerin Binah habe ich vom ersten Moment an ins Herz geschlossen, während ich Mickey, Lola, Anastasia und Saskia eher skeptisch gegenüber getreten bin. Dieses ominöse Bauchgefühl hat mich das ganze Buch über begleitet, aber aus Spoilergründen werde ich jetzt natürlich nicht sagen, ob es wirklich etwas damit auf sich hatte.

Am Anfang trudelt die Geschichte noch etwas vor sich hin, doch mit der Zeit entwickelt sich ein kleiner aber feiner Spannungsbogen, der besonders durch die mysteriösen Anfeindungen, Drohungen u.ä. geprägt wird. Stellenweise hat mich das Ganze dann ein wenig an einen Krimi erinnert, was ich aber gar nicht schlecht fand. Der Schreibstil von Connie Glynn ist dabei flüssig und locker-leicht, sodass man das Geschehen gut verfolgen kann. Insgesamt ist der Funke bei mir allerdings nicht komplett übergesprungen. Es gab einfach ein paar handlungsbedingte Dinge, die mich gestört haben. Eigentlich schade, denn das Buch behandelt eine wundervolle Geschichte voller Freundschaft, Mut und Vertrauen.

Bewertung:

Prinzessin undercover kommt mit einer tollen Buchidee und einer Story voll echter Freundschaft und Vertrauen daher. Letztlich ist der Funke bei mir nicht ganz übergesprungen, aber das Buch hat mir doch so gut gefallen, dass ich auf jeden Fall eine Fortsetzung lesen möchte.

 

 

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht klar!