[Rezension] Paper Paradise – Erin Watt

Inhalt:

Seit Hartley den attraktiven, reichen und wilden Easton Royal kennengelernt hat, ist in ihrem Leben nichts mehr, wie es war. Sie schwebt auf Wolke sieben – doch an jeder Ecke lauern neidische Feinde. Als der schreckliche Unfall geschieht, bei dem Eastons Bruder lebensgefährlich verletzt wird, stellt das ihre neue Liebe auf eine harte Probe. Und als Hartley infolge des Unfalls auch noch ihr Gedächtnis verliert, kann sie niemandem mehr vertrauen. Sie spürt zwar die starke Anziehungskraft, die von dem sexy Royal mit den strahlend blauen Augen ausgeht, doch kann sie sich wirklich auf den wilden, unbändigen Easton verlassen und sich ein zweites Mal in ihn verlieben?

Quelle: Piper

Buchinfos:

Paper Paradise – Die Sehnsucht* | Autor: Erin Watt | Serie: Paper #5 | Seiten: 368 | Einband: Klappenbroschur | Erschienen am: 03.07.2018 | ISBN: 978-3-492-06117-9 | Preis (D): 12,99€ | Verlag: Piper

Cover:

Ich finde es ja super, dass die Bücher dieser Reihe alle im selben Stil gehalten sind. Im Regal sehen sie einfach klasse aus und der Wiedererkennungswert ist definitiv da. Ich persönlich mag dieses Cover am wenigsten von allen Covern aus der Buchreihe. Aber das ist natürlich Geschmackssache.

Meine Meinung:

Vom letzten Easton-Buch war ich, obwohl ich es insgesamt doch recht gut bewertet habe, ja eher enttäuscht. Dabei ist Easton meine Lieblingsfigur der Buchreihe und ich war so gespannt darauf, endlich mehr über ihn und seine Eigenheiten zu erfahren. Umso erfreulicher ist es also, dass mich dieses Buch dafür wirklich überzeugen konnte.

Die Story ist turbulent, ehrlich, direkt und wuselig wie immer. Und auch Easton war in diesem Buch endlich wieder er selbst. Seine Sprüche, seine Gedankengänge und seine sonst so gut versteckte, emotionale Seite, haben mich dieses mal wirklich erreicht und getroffen. Das Buch setzt inhaltlich direkt an seinen Vorgänger an und nach dem verehrenden Unfall am Ende von Paper Passion ist Sebastian lebensgefährlich verletzt und Hartley hat ihr Gedächtnis verloren. Easton hängt also zwischen den Stühlen und eine Zeit lang sieht es so aus, als müsse er sich zwischen seiner Liebe und der Familie entscheiden. Daher ist es natürlich umso mitreißender, dass Easton langsam erwachsen zu werden scheint, ohne dabei seinen typischen Charme zu verlieren.

Der Handlungsverlauf war wie immer spannend und auch inhaltlich kann das Buch punkten. An der einen oder anderen Stelle war die Story vielleicht etwas überspitzt, aber das gehört zu einem Buch der Paper-Reihe fast schon dazu. Dafür steht wieder einmal der Zusammenhalt der Royals, Geheimnisse, Lügen und Intrigen im Vordergrund. Und auch der Einblick in der Probleme von Hartleys Familie wird vertieft, sodass sich ein zweiter interessanter Handlungsstrang ergibt.

Zu den Charakteren möchte ich eigentlich gar nicht so viel sagen. Ich denke, das habe ich in den letzten fünf Rezensionen schon zur Genüge getan. Wichtig ist vielleicht, dass Easton mich hier endlich wieder von sich überzeugen konnte. Aber auch mit Hartley bin ich gut klar gekommen, da sie das absolute Gegenteil von Easton ist, ohne dabei eine Kopie von Ella darzustellen. Hartley als Figur war sehr interessant, denn nachdem sie ihre Erinnerungen verloren hat, steht sie vor einem Scherbenhaufen und weiß nicht, wem sie noch trauen kann. Natürlich gibt es da eine Person, die sich dies zunutze macht und somit für ordentlich Wirbel sorgt.

Insgesamt hat mir Paper Paradise sehr gut gefallen und es wurden hier noch mal einige Verknüpfungen aufgedeckt, mit denen ich so gar nicht gerechnet hätte. Auch auf der emotionalen Ebene ist das Buch den anderen einen Schritt voraus. Es geht viel mehr um Liebe und Gefühl als um Sex, was ich sehr erfrischend fand. Ich fand es allerdings etwas schade, dass ehemals zentrale Figuren wie zum Beispiel Reed keine Rolle mehr innerhalb der Geschichte gespielt haben. Das Buch endet schließlich mit einem schönen, wenn aber auch sehr kitschigen und vielleicht sogar etwas klischeebehafteten Epilog, der den Abschied von der Buchreihe erträglicher macht. Nichtsdestotrotz würde ich mich über ein weiteres Buch über die Geschichte der Zwillinge sehr freuen.

Bewertung:

Paper Paradise hat mir sehr gut gefallen und ich finde, dass das Buch einen tollen und gelungenen Reihenabschluss darstellt.

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht klar!