[Rezension] Vicious Love – L.J.Shen

Inhalt:

Emilia LeBlanc traut ihren Augen nicht, als sie nach zehn Jahren zum ersten Mal wieder Baron “Vicious” Spencer gegenübersteht. Vicious, der ihr das Leben einst zur Hölle gemacht hat. Vicious, der nie nett, immer furchtbar zu ihr war. Vicious, der sie ans andere Ende der USA und weg von ihrer Familie getrieben hat. Vicious, der einzige Mann, den sie je geliebt hat.
Inzwischen ist er ein erfolgreicher Anwalt und leitet mit seinen drei besten Freunden ein Multi-Milliarden-Dollar-Unternehmen. Emilia, die es kaum schafft, sich und ihre kranke Schwester über die Runden zu bringen, weiß, dass Vicious der letzte Mann ist, den sie jetzt in ihrem Leben gebrauchen kann. Und doch kann sie sich wie damals schon einfach nicht von ihm fernhalten …
Mitreißend, verboten, sexy — die Sinners of Saint werden dein Herz im Sturm erobern!

Buchinfos:

Vicious Love* | Autor: L.J.Shen | Serie: Sinners of Saint #1 | Seiten: 439 | Einband: Paperback | Erschienen am: 27.04.18 | ISBN: 978-3-7363-0686-8 | Preis (D): 12,90€ | Verlag: LYX

Cover:

Das Cover ist schlicht weiß, daher sticht die schwarze Rauchwolke auch so sehr heraus. Der pink-glitzernde Schriftzug gefällt mir persönlich wirklich gut und ich finde das Cover, so wie es ist, rundum gelungen und sogar ein Stück weit ausdrucksstark.

Meine Meinung:

Ich habe echt lange überlegt wie ich diese Rezension beginnen soll, denn das Buch hat mich einfach umgehauen. Der packende, knisternde und flüssige Schreibstil, das Setting, die Figuren, ihre Vergangenheiten, die Blitze und das Funkensprühen – einfach alles.

Das Buch hat mich von der ersten Seite an in eine Art Sog gezogen und einfach nicht mehr losgelassen. Schuld daran waren definitiv Emilia, Vicious und ihre gemeinsame Vergangenheit. Während Emilia das nette Mädchen von nebenan ist, bedacht auf eine gute Schulausbildung und mit dem Herzen immer bei ihrer Familie, ist Vicious der größte Eisklumpen den ich je gesehen habe. Er ist abweisend, verschlossen, grimmig, frech, gemein und teilweise absolut respektlos. So manches Mal hat mir sein Verhalten die Sprache verschlagen und ich wusste nicht, ob ich ihn lieben oder hassen soll. Damit ging es mir also wie Emilia… Nur das ich ihn an ihrer Stelle auf den Mond geschossen hätte. Natürlich ergibt sein Verhalten einen Sinn, aber bis man zu diesem Punkt kommt, braucht man ein bisschen “Durchhaltevermögen”.

Denn erst nach und nach erfährt man, was hinter Vicious’ Verhalten steckt und daher kann ich jetzt am Ende auch sagen: ich verstehe ihn vollkommen. Im Verlauf des Buches war mir seine unfreundliche Art aber manchmal ein klein wenig zu viel. Dieses Hin und Her der Gefühle, bei Emilia und letztlich dann auch bei mir, sorgte für einen Spannungsbogen der Extraklasse. Das Buch hat mich unter Strom stehen lassen und vollkommen mitgerissen. Besonders das letzte Drittel ist emotional und unterscheidet sich noch einmal völlig vom Rest des Buches und kann damit definitiv überzeugen.

Neben der prickelnden Story und den Geheimnissen um Vicious haben mir besonders die Rückblenden innerhalb des Buches gefallen. So hat man einen viel besseren Einblick in die Geschehnisse von vor 10 Jahren bekommen und konnte demnach das Verhalten und die Verbindung von Emilia und Vicious besser nachvollziehen. Das Buch wird übrigens abwechselnd aus der Sicht der beiden Protagonisten erzählt, was ich immer besonders mag. Doch auch wenn sich die Story hauptsächlich um die prickelnde Momente zwischen Vicious und Emilia dreht, bleibt dennoch Platz für weitere interessante Handlungsstränge. Vicious Vergangenheit ist ebenso ein zentraler Punkt, wie die gesellschaftlichen Unterschiede zwischen den Protagonisten. Weiterhin werden hier und da die Lebenswege von Vicious Freunden, den HotHoles, beleuchtet, die gleich Lust auf eine neue Story machen.

Am Anfang war ich doch tatsächlich zweigeteilter Meinung. Vicious macht es einem nicht leicht und ich hatte eine solche Wut im Bauch, da er sich immer so mies verhalten hat, dass ich mir nicht vorstellen konnte, dass das Buch noch so gut werden würde. Wie ich bereits angedeutet habe, hat es mich dann recht schnell in eine Art Sog gezogen und einfach nicht mehr losgelassen. Und auch, wenn ich Emilia manchmal für ihre Gutmütigkeit am liebsten geschüttelt und Vicious eine verpasst hätte, konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen.

Bewertung:

Dieses Buch hat mich vollkommen überrascht. Wut und eine unerklärliche Anziehungskraft haben mich aber in eine Art Sog gezogen und nicht mehr losgelassen. Toller Reihenauftakt, tiefgründige Charaktere und eine spannende, knisternde Handlung voller Liebe und Intrigen. Ich bin begeistert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht klar!