[Rezension] Die Märchenjägerin – Marlene May

Inhalt:

**Täglich Märchenfiguren zu retten, ist ein harter Job**
Eve ist all das, was eine Jägerin, die im Märchenwald für Recht und Ordnung sorgt, typischerweise ausmacht: mutig, entschlossen und getrieben von einer dunklen Vergangenheit. Seit sie zusammen mit ihrer Schwester von einer bösen Hexe entführt und jahrelang eingesperrt wurde, sinnt sie auf Rache. Nun hat sie endlich eine Spur gefunden, doch der neue mysteriöse Jäger des Märchenwalds  kommt ihr zuvor. Als dann auch noch Schneewittchen verschwindet, Hänsel und Gretel vom Weg abkommen, der Froschkönig seine goldene Kugel verliert und alle Fäden wieder zu dem neuen Jäger Ace führen, weiß Eve, dass sie es mit einem ernstzunehmenden Konkurrenten zu tun hat. Doch sie erkennt erst viel zu spät, warum er wirklich im Märchenwald aufgetaucht ist…

Quelle: Carlsen

Buchinfos:

Die Märchenjägerin* | Autor: Marlene May | Seiten: 259 | Einband: eBook | Erschienen am: 03.05.18 | ISBN: 978-3-646-60437-5 | Preis (D): 3,99€ | Verlag: Impress | Hier erhältlich: Carlsen**

Cover:

Das Cover ist sehr detailliert gestaltet. Zuerst stechen auf jeden Fall die Protagonistin und der Wolf ins Auge. Die Protagonistin hat einen Bogen, Pfeile und ein Schwert dabei. Wenn man ganz genau hinsieht, kann man sogar ihre Stiefel erkennen. Umrankt werden die Figuren von goldenen Schnörkeln, die wie kleine Blätterranken aussehen. Der Hintergrund ist recht dunkel gehalten und lässt somit die goldenen Elemente besonders schön wirken. Schaut man sich das Cover aber genauer an, kann man im Hintergrund nicht nur den Wald, sondern auch Worte in schwach-grau erkennen, die unter anderem für die Märchen stehen. Meerjungfrau, Rapunzel, Schneewittchen und Tischlein deck dich, sind einige dieser Worte. Ich finde die Idee unheimlich toll und kreativ und mag das Buchcover wirklich sehr.

Meine Meinung:

Vorab muss ich gleich sagen, dass mich der Klappentext dazu verleitet hat, zu diesem Buch zu greifen. Das Cover ist zwar eine Augenweide, aber die Zusammenfassung der Geschichte hatte es mir ebenfalls angetan. Es geht um Eve, die Jägerin des Märchenwaldes, die im Auftrag böse Hexe jagt, Märchenfiguren zurück nach Hause bringt oder gar rettet. Eve sorgt für Recht und Ordnung und ist daher bei den einen beliebt, bei den anderen gefürchtet. Ihr neuster Auftrag macht es ihr allerdings nicht gerade leicht. Eve soll Ace aufspüren und ihn ausliefern. Nichts lieber als das. Nur leider erkennt Eve zu spät, warum Ace sich vor ihr verborgen hält und warum die böse Hexe Liza es auf ihn abgesehen hat.

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll… Das Setting ist magisch, nahezu gigantisch und hat mir super gefallen. Eves Reich ist der Märchenwald und dieser wimmelt, wie man es sich schon denken, nur so vor Märchen. So läuft man im Verlauf der Geschichte nicht nur Schneewittchen, den Zwergen, Rapunzel und Aschenputtel über den Weg, sondern auch einigen bösen Hexen. Am Anfang war es etwas gewöhnungsbedürftig wenn man gelesen hat, dass seine Lieblingsmärchenfigur sich ganz anders verhält, als man immer gedacht hat. Zum Schluss haben mir diese Eigenheiten und die Kreativität der Autorin aber wirklich gut gefallen. Sie hat sich richtig Gedanken gemacht, die Märchenfiguren weiter geformt und ihnen Charakterzüge verpasst. Spannend, komisch und unterhaltsam.

Während ich zu den Figuren recht schnell einen Draht entwickeln konnte, blieb die Verbindung zu Eve bis zum Schluss eher oberflächlich. Eve ist mutig, stark und schon fast eine Art Heldin. Aber irgendwie ist der Funke bei uns nicht ganz übergesprungen. Ich glaube, mir haben bei Eve einfach ein wenig die Emotionen gefehlt. Dagegen fand ich ihren Freund Dan sehr sympathisch und charakterlich interessant und auch Ace hat mich fasziniert, obwohl ich nur wenig über ihn erfahren habe.

Der Verlauf der Geschichte war gut durchdacht und kaum vorhersehbar, dafür aber nur mäßig spannend. Die Geschichte plätschert sehr vor sich hin und kommt erst zum Schluss richtig in Fahrt. Das Ende kam meiner Meinung nach auch viel zu überrumpelt und gehetzt daher und ich bin nicht mit allem, was dort geschehen ist, vollkommen einverstanden. Anfangs legt die Autorin noch viel Wert auf Details und Ideen, während ich am Schluss ein wenig das Gefühl hatte, dass sie die Story schnell über die Bühne bringen wollte. Das ist der wohl für mich größte Kritikpunkt. Ansonsten mochte ich das Buch, das Setting und den Schreibstil wirklich gerne.

Bewertung:

Ein schönes und kreatives Buch, das die Welt der Märchen vollkommen auf den Kopf stellt.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht klar!