Startseite » [Rezension] Heartbroken Kiss – Seit du gegangen bist – Anna Savas

[Rezension] Heartbroken Kiss – Seit du gegangen bist – Anna Savas

Heartbroken Kiss* | Autor: Anna Savas | Seiten: 359 | Einband: eBook | Erschienen am: 05.04.18 | ISBN: 978-3-646-60393-4 | Preis (D): 3,99€ | Verlag: Impress

INHALT:

**Manchmal ist die Liebe näher, als du ahnst…**
Seit Emma weiß, dass ihr bester Freund Henry ein Auslandsjahr in Frankreich absolvieren wird, scheint die bevorstehende Trennung wie ein dunkler Schatten über ihr zu schweben. Als dann auch noch die Abschiedsfeier so ganz anders als erwartet verläuft und Henry ohne Abschiedsworte nach Frankreich verschwindet, ist Emma am Boden zerstört. Ein Jahr später steht ihr bester Freund wieder vor ihr – und nichts ist mehr wie zuvor. Die ursprüngliche Vertrautheit hat sich aufgelöst. Dafür scheinen Henrys stürmische Augen eine ganz neue Anziehungskraft auf sie auszuüben…
Quelle: Carlsen

COVER:

Das Cover passt super zum Genre. Allerdings bin ich einfach kein Fan von Personen auf dem Cover. Zumindest nicht, wenn man sie komplett sehen kann. Ich komme da einfach nicht mit meinen gedanklichen Vorstellungen und der “Realität” überein und bin dann meist enttäuscht, dass die Protagonisten ganz anders aussehen, als in meinem Wunschdenken.

MEINE MEINUNG:

Schon das erste Buch von Autorin Anna Savas hatte mir sehr gut gefallen und so war ich natürlich auch gespannt, auf ihr neues Werk. Eine Liebesgeschichte passt doch eigentlich immer und so habe ich das Buch im Beisein der ersten Sonnenstrahlen des Jahres in einem Rutsch durchgelesen. Der Schreibstil war gewohnt flüssig und locker und hat mich schon bald richtig fesseln können. Gepaart mit der wunderbaren Thematik konnte ich das Buch recht schnell als ein “Das-ist-genau-mein-Buch”-Buch identifizieren und habe die Lesestunden daher sehr genossen.
Inhaltlich geht es um Emma und Henry, die von Geburt an unzertrennliche Freunde sind. Bis Henry für ein Jahr nach Frankreich geht und sich nicht einmal von Emma verabschiedet. Ein Jahr später ist er wieder da und nichts ist mehr so wie vorher. Emma und Henry streiten sich nur noch oder meiden den jeweils anderen. Von der jahrelangen Freundschaft fehlt jede Spur. Dafür macht sich aber schnell ein anderes Gefühl in ihnen breit und keiner von beiden weiß, wie er damit umgehen soll.
Wie man sich denken kann, beinhaltet das Buch eine sehr emotionsgeladene Story. Eine wahre Achterbahnfahrt der Gefühle. Es gibt viele Hochs und Tiefs, Tränen und Freudenmomente. Meiner Meinung nach hat die Autorin die Emotionen verdammt gut dargestellt. Sie wirkten dem Alter der Protagonisten angemessen und sind mir dennoch unter die Haut gegangen. Zwar habe ich zum Ende hin ziemlich unter Spannung gestanden und gedacht: Bitte nicht noch eine emotionale Wendung… Aber gerade diese hauchen dem Buch richtig Leben ein und lassen die Story so authentisch wirken. Ich habe auf jeden Fall vollends mit Emma und Henry mitgefiebert und konnte das Knistern beim Lesen förmlich spüren. Insgesamt weiß ich gar nicht so genau, wie ich die Gefühle und vor allem das, was sie mit mir angestellt haben, beschreiben soll. Aber vielleicht kann ich soviel sagen: Ich habe alles am eigenen Leib mitgefühlt. Den Schmerz, die Wut, die Liebe. Und es ist wirklich selten, dass ein Autor diese Gefühlsregungen so gut transportieren kann. Also “Hut ab”, Anna. Mich hast du eiskalt erwischt.
Doch nicht nur die Gefühle, sondern auch die Figuren sind positiv herausgestochen. Allen voran Emma, die mir gut gefallen hat. Ich konnte mich gut mit ihr und ihren Handlungen identifizieren und insgesamt war sie mir einfach sympathisch. Ich habe es auch sehr genossen, dass Emma nicht so ein zickiger Charakter war und mit ihrer emotionalen Art, hat sie mich vollkommen berührt und mitgerissen. Besonders ihre Gedanken, die sie in Notizbüchern festhält, sagen eigentlich schon alles aus und haben mir regelmäßig eine Gänsehaut verpasst.
Im Gegensatz zu Emma ist mir Henry dafür etwas fremd geblieben. Das ist natürlich auch der Erzählperspektive geschuldet, denn das Buch ist aus der Sicht von Emma geschrieben.  Eigentlich fand ich Henry ja ganz süß. Aber leider konnte ich seine Handlungen und Gedankengänge nicht immer vollkommen nachvollziehen und hätte ihm gerne den einen oder anderen Tritt in den Hinter verpasst.
Das Buch war reich an Nebencharakteren. Positiv in Erinnerung sind mir dabei vor allem die Familien von Emma und Henry, aber auch Emma beste Freundin Mia geblieben.
Der Handlungsverlauf war turbulent und an Emotionen kaum zu überbieten, insgesamt aber sehr vorhersehbar. Ebenso wie in “Forbidden Love Story” baut sich die Geschichte nämlich auch hier auf einer Reihe von Missverständnissen auf. So wusste ich zumindest schon im ersten Kapitel, wie sich die Story wohl entwickeln würde und vor allem, was der Auslöser für das ganze Dilemma ist. Ich habe das Buch zwar genossen, aber stellenweise auch gehofft, dass doch endlich mal alles glatt laufen mag und nicht noch ein Missverständnis für Ärger sorgt. Ich denke, diesen Handlungsablauf muss man einfach mögen oder eben nicht. Ich bin zwar kein Fan von Geschichte mit unendlich vielen Missverständnissen, konnte mich aber hier gut damit anfreunden. Außerdem haben ein paar kleine Wendungen und vor allem die Liebesgeschichte alles wieder wettgemacht. Die Liebesgeschichte vermischt sich nämlich gut mit dem Alltag der Personen und realistischen Punkten wie Zukunftssorgen (Collegebewerbungen) und schafft somit eine ausgewogene Mischung, die mich überzeugen konnte.

BEWERTUNG:

Mit Heartbroken Kiss hat Anna Savas wieder einmal für Gänsehautmomente bei mir gesorgt und mich mit der geballten Ladung an Emotionen bombardiert, wie selten ein Autor zuvor.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht klar!