Startseite » [Rezension] #famous – Ein Foto, eine Handvoll Pommes und ein Bauch voller Schmetterlinge – Jilly Gagnon

[Rezension] #famous – Ein Foto, eine Handvoll Pommes und ein Bauch voller Schmetterlinge – Jilly Gagnon

#famous* | Autor: Jilly Gagnon | Seiten: 400 | Einband: Klappenbroschur | Erschienen am: 13.02.2018 | ISBN: 978-3-552-50586-4 | Preis (D): 14,00€ | Verlag: Planet!

INHALT:

 

Eine turbulente Social-Media-Liebesgeschichte für Mädchen ab 12 Jahren.
Rachel kann es nicht fassen: Ihr stinknormales Leben wird plötzlich auf den Kopf gestellt, als sie ein Foto von ihrem heimlichen Schwarm postet. Das Foto verbreitet sich wie ein Lauffeuer und Kyle wird quasi über Nacht berühmt – genau wie ihre Schwärmerei für ihn. Die Presse stürzt sich auf das vermeintliche Traumpaar. Aber Kyle kann unmöglich Gefühle für sie, das hässliche Entlein, haben … oder etwa doch?

COVER:

Mir gefällt das Cover richtig gut. Zum einen mag ich die farbliche Gestaltung, denn das Cover ist in Pastelltönen gehalten. Und zum anderen finde ich diesen Instagram-Style erfrischend und modern. Auf mich wirkt das Cover sehr ansprechend und ich finde, dass es perfekt die lockere und lustige Geschichte widerspiegelt.

MEINE MEINUNG:

Rachel ist eher der unscheinbare Typ und bezeichnet sich selbst als Freak. Sie hat es perfektioniert nicht aufzufallen und geht in der Masse unter. Bis sie auf Flit ein Foto vom gut aussehenden Kyle postet. Natürlich macht das Ganze schnell die Runde und Kyle wird quasi über Nacht berühmt, während Rachel den Hass der anderen übers Internet zu spüren bekommt. Ein gefundenes Fressen also, für Presse und TV. Rachel und Kyle lassen sich auf einen Deal ein und lernen sich dabei besser kennen. Doch Rachel glaubt nicht daran, dass Kyle mehr in ihr sehen könnte, als eine gute PR-Aktion.
Die Idee hinter dem Buch fand ich von Anfang an witzig, absolut zeitgemäß und sogar ein Stück weit realistisch. Ich meine, wie schnell geht es heute, dass man durch einen Post im Internet die Runde macht? Und auch die Auswirkungen fand ich sehr gut dargestellt. Die Autorin hat die Folgen perfekt in die Geschichte integriert und zeitgleich ernsthaft dargestellt, was für Auswirkungen eine Internetberühmheit auf das Privatleben haben kann.
Anfangs findet Kyle die Entwicklungen nämlich noch ganz toll, bis er merkt, dass seine vielen Follower keine echten Freunde ersetzten können und er nur das zu hören bekommt, was er auch hören will.
Rachel ist dagegen eher skeptischer und ich mochte es, dass die beiden Protagonisten mit unterschiedlichen Einstellungen an die Sache rangehen.
Der Verlauf der Geschichte war allerdings sehr vorhersehbar und demnach auch die Entwicklung der Beziehung zwischen Kyle und Rachel. Dennoch habe ich das Buch, das einer typischen Teenie-Komödie gleicht, sehr genossen.
Ich mochte beide Protagonisten sehr. Insgesamt wirkten beide eher ruhig und bedacht, wobei Rachel immer eine passende Erwiderung parat zu haben schien. Ich fand es lediglich etwas schade, dass Rachel solche Selbstzweifel hatte. Kurzzeitig fand ich dies sogar etwas übertrieben, wobei ich auch ehrlich sagen muss, dass Teenager einfach nunmal so sind. Ich konnte mich auf jeden Fall sowohl mit Rachel, als auch mit Kyle gut identifizieren.
Die Nebencharaktere waren ebenfalls sehr sympathisch und gerade Rachels etwas ökoangehauchte Eltern waren ziemlich interessant und unterhaltsam. Natürlich gibt es auch, wie in jedem guten Highschool-Film, ein paar Zicken und fiese Sportler. Neid, Hass, Missgunst, aber auch das typische Einschleimen danach, sind hier Thema.
Alles in allem fand ich das Buch sehr gelungen. Die Geschichte konnte vor allem mit ihrem aktuellen Inhalt/ der Internetthematik bei mir punkten. Ich habe mich beim Lesen köstlich amüsiert und bin begeistert davon, dass die Autorin auch die Schattenseiten aufgezeigt hat.

BEWERTUNG:

#famous ist ein tolles und zeitgemäßes Jugendbuch, das perfekte und lustige Unterhaltung für zwischendurch bietet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht klar!