Startseite » [Rezension] Rock ‘n’ Love – Teresa Sporrer

[Rezension] Rock ‘n’ Love – Teresa Sporrer

Rock ‘n’ Love | Autor: Teresa Sporrer | Serie: Spin-Off zur Rockstar-Reihe | Seiten: 304 | Einband: Taschenbuch | Erschienen am: 31.01.2018 | ISBN: 978-3-551-31665-3 | Preis (D): 7,99€ | Verlag: Carlsen | Hier erhältlich**

INHALT:

Emily begreift nicht, warum fast jedes Mädchen aus ihrer Schule ausgerechnet Sean Nixon zu Füßen liegt. Ihrer Meinung nach ist er das Paradebeispiel eines verzogenen, reichen Teenagers. Im Gegensatz zu ihm muss Emily jeden Cent sparen, um studieren zu können. Es muss ja keiner wissen, dass sie deshalb ein Doppelleben führt und mit ihrer Band heimliche Gigs in heruntergekommenen Locations spielt. Welcher ihrer stinkreichen Mitschüler sollte sich schon in einen dieser billigen Clubs verirren? Die Antwort lautet: Sean Nixon.
Quelle: Carlsen**

COVER:

Das Buchcover sieht aus, als wäre ein Pärchen im Sonnenuntergang fotografiert worden. Die Farben wirken sehr warm und sommerlich, das Paar sehr verliebt und durch die Köpfe blinzelt die Sonne hindurch.
Ich bin kein Fan von Gesichtern auf Buchcovern, finde aber, dass es zu diesem Titel wirklich gut passt.

MEINE MEINUNG:

Für mich war es das erste Buch der Autorin. Ich weiß: Schande über mein Haupt!
Dennoch hat sie mich mit dieser wunderbaren Liebesgeschichte auf Anhieb begeistert können.
Der Einstieg in die Geschichte ist mir sehr leicht gefallen und ich war schnell vom lockeren Schreibstil gefesselt. Besonders gefallen hat mir, dass die Kapitel abwechselnd aus der Sicht von Emily und Sean geschrieben sind. Ich persönlich mag das immer sehr gerne, da man dann gerade bei einer Liebesgeschichte viel mehr Einblick in die Gedanken und Emotionen der Protagonisten bekommen kann.
Und gerade bei Emily und Sean hat sich diese Sichtweise sehr gelohnt, denn eigentlich kann Emily Sean so gar nicht leiden. Und auch er findet, dass Emily ja eigentlich gar nicht sein Typ ist…
Emily kommt aus eher ärmlichen Verhältnissen, geht aber dennoch auf eine teure Privatschule um später einen guten Studienplatz zu bekommen. Um sich Geld dazuzuverdienen, gibt sie mit ihrer Band heimlich Gigs in billigen Clubs. Sie wiegt sich dabei immer in Sicherheit, bis plötzlich der stinkreiche Sean bei einem Auftritt in der ersten Reihe steht und sie fasziniert beobachtet.
Zumindest Sean gegenüber ist ihre Maskerade nun nutzlos, sodass Emily sich auf einen Deal mit ihm einlässt. Dabei kommen sich die beiden ungewollt immer näher.
Grundlage dieser wunderschönen Liebesgeschichte ist ein gestörtes Vertrauensverhältnis, denn Emily und Sean sind beide von ihren Ex-Partnern sehr verletzt worden. Sean überspielt das gekonnt, indem er in der Schule den Weiberhelden heraushängen lässt, während Emily so ziemlich jeden Interessenten abblitzen lässt. Daher hat Emily zumindest am Anfang auch keine großen Befürchtungen sich in Sean zu verlieben.
Dieser entpuppt sich aber als ein völlig anderer Typ und wenn er seine Maske erst einmal fallen lässt, kommt dahinter ein wirklich netter und romantischer junger Mann zum Vorschein. Ich persönlich habe mich ja gleich etwas in Sean verguckt.
Emily hat mir aber auch gefallen. Vor allem ihre Schlagfertigkeit hat mich begeistert und mit der Liebe zur Musik waren wir eh schon auf einer Wellenlänge.
Der Verlauf des Buches war wirklich fesselnd und unterhaltsam. Emily und Sean zicken sich gerne an und kommen dabei so sympathisch rüber, dass es mir richtig Spaß gemacht hat, die Geschichte der beiden zu verfolgen. Doch neben dem lockeren Verhältnis der beiden zueinander, sprühen auch ordentlich die Funken.
Während die Liebesgeschichte sehr im Vordergrund steht, rückt die Thematik der Musik etwas in den Hintergrund. Das möchte ich als kleinen Kritikpunkt anführen, über den ich aber dank der wunderschönen Romanze gerne hinwegsehe.

BEWERTUNG:

Dieses Buch beinhaltet eine schöne, kurzweilige und prickelnde Liebesgeschichte, die mir sehr gefallen hat und mich von Anfang bis Ende fesseln konnte.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht klar!