Startseite » [Rezension] Luna – Im Zeichen des Mondes – Anne Buchberger

[Rezension] Luna – Im Zeichen des Mondes – Anne Buchberger

Luna – Im Zeichen des Mondes* | Autor: Anne Buchberger | Serie:  #1| Seiten: 368 | Einband: Hardcover | Erschienen am: 02.10.2017 | ISBN: 978-3-492-70452-6 | Preis (D): 12,99€ | Verlag: you&ivi

INHALT:

An ihrem dreizehnten Geburtstag erhält Analina, Kronprinzessin von Arden, eine Nachricht, die ihr bisheriges Leben verändert: Auf Befehl ihrer Mutter soll sie ihrer Heimat den Rücken kehren und Schülerin an der Akademie des Meeres werden, um sich für den kommenden Krieg gegen die mysteriöse Schwarzmagierin Gwenda ausbilden zu lassen, die im Sumpfgebiet Ardens ihre Fäden spinnt. Mit ihren engsten Freunden tritt Analina eine Reise durch das Reich ihrer Vorfahren an, um das zu schützen, was sie in sich trägt – die Seele des Mondvogels, jenes magischen Geschöpfs, das Analinas Erbe retten soll. Doch nicht nur die Königin der Sümpfe hat Geheimnisse, von denen Analina nichts ahnt …
Quelle: Piper

COVER:

Das Cover ist ein wahrer Traum. Sehr detailliert und filigran gearbeitet sticht es aus jedem Bücherregal hervor. Die farbliche Kombination aus Weiß und Gold macht es zusätzlich zu einem echten Hingucker.

MEINE MEINUNG:

Durch das wunderschöne Cover bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden, das zum neuen Programm des Piper Verlags für Mädchen ab 10 Jahren gehört.
Bei diesem Buch handelt es sich daher um ein Kinderbuch, welches man, meiner Meinung nach, aber auch sehr gut als Erwachsener lesen kann.
Einzig die Namen lassen darauf schließen, dass dieses Buch im Bereich Kinderbuch angesiedelt ist. So heißt das Schloss, in dem die Protagonistin wohnt z.B. Funkelstein. Dennoch fand ich die ganzen Namensgebungen eigentlich perfekt. Sie passen wunderbar zu der von der Autorin geschaffenen Welt und vereinfachen das Verständnis. Und mal ganz ehrlich: wie oft hat man sich schon fürchterlich über Zungenbrechernamen geärgert, die wirklich keiner aussprechen kann. Dann doch lieber so.
Schnell entwickelt sich das Buch aber in eine spannende Fantasyreise, die mich sehr fasziniert hat. So wurde ich mit Fantasywesen und jeder Menge Magie konfrontiert und habe mich mit den Charakteren in den (ungewollten) Kampf gegen die Schwarzmagierin gestürzt. Ziemlich spannend, total fesselnd und ganz anders, als erwartet. In der Mitte hatte ich manchmal das Gefühl, dass die Story sich etwas zieht. Die Autorin hatte unheimlich viele Ideen, die sie wohl unter einen Hut bringen wollte. Leider hat das nicht immer so gut funktioniert.
So kommt es auch, dass ich dachte, ich würde Analina bei ihrer Ausbildung an der Akademie des Meeres begleiten. Allerdings spielt sich der gesamte Inhalt des Buches nur auf der Reise zur Akademie ab. Dieser Punkt hat mich ehrlich gesagt ziemlich enttäuscht.
Pluspunkt ist dagegen der Schreibstil. Dieser ist sehr bildlich und hat mir daher die Möglichkeit gegeben, mir die verschiedenen Stationen der Reise genauestens vorzustellen. Die Welt, in der die Geschichte spielt, ist aber auch wirklich schön und anschaulich.
Doch neben dieser wunderbaren Welt hält die Autorin auch einige interessante Charaktere parat.
So wäre da zum einen Protagonistin Analina. Kronprinzessin und  auch Mondprinzessin, was Fluch und Segen zugleich ist. Das Erbe des Mondvogels ist sehr selten und daher ziemlich wertvoll. Von Analina wird daher von Geburt an eine Menge erwartet. Die Beziehung zu ihrer Mutter ist alles andere als gut, denn die Königin hält Analina auf Abstand und zeigt eher selten ihre Gefühle. Richtig aus dem Ruder läuft dann aber alles, als Königin Lynda ihre Tochter ohne wenn und aber an die Akademie des Meeres schicken will.
Mit auf die Reise gehen Analinas beste Freunde Saphiron und Türkis, sowie die Waldelfe Narena, ein Gnom und ein Schneeriese.
Ich fand diese Kombination wirklich toll. Vor allem, weil jede Figur eine Besonderheit hatte und somit nicht nur die typischen Klischees bedient werden. Aber erst die Drachen haben mein Fantasyherz richtig höher schlagen lassen. Natürlich gibt es auch einige böse Wesen, aber die gehören zu einem guten Fantasybuch einfach dazu.
Der Verlauf des Geschichte war weitestgehend spannend, es passieren jede Menge unvorhergesehene Dinge und nicht nur einmal kommen die Reisenden von der geplanten Route ab. Dabei hat mir das Zusammenspiel aus ruhigen und kampfreichen Szenen gut gefallen. Leider bleiben bei mir an Ende noch einige Fragen bezüglich der Magie offen und ich hoffe, dass diese vielleicht in der Fortsetzung geklärt werden können.
Zusätzlich frage ich mich, ob das Buch wirklich schon für Kinder ab 10 Jahren geeignet ist. Nicht wegen des Inhalts, sondern eher wegen des etwas speziellen Schreibstils und der geballten Ladung Fantasy, die es vielleicht nicht immer leicht macht, dem Geschehen zu folgen.

BEWERTUNG:

Ein schönes und spezielles Kinderbuch mit wunderbarer Kulisse und tollen Charakteren. Leider gibt es inhaltlich und bei der Umsetzung noch einige Schwachstellen, weshalb ich sehr gespannt darauf bin, ob sich dies in der Fortsetzung bessert.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht klar!