Startseite » [Coververgleich] #1

[Coververgleich] #1

 

Heute erscheint der erste Coververgleich auf meinem Blog, nachdem Denise und ich beschlossen haben, diese tolle Aktion gemeinsam zu leiten.
Nächste Woche geht es dann wieder bei Denise weiter. Bis dahin bin ich aber gespannt auf eure Beiträge.
Ich habe mich dieses Mal für ein erst kürzlich beendetes Buch entschieden, das mir noch immer etwas im Kopf herumschwebt.
Gefunden habe ich bei meinen Recherchen im Internet allerdings nur das deutsche und das original Cover. 

Inhalt:

 

Von klein auf hörte ich Wörter wie begabt. Überdurchschnittlich. Begnadet. 
Ich hatte all diese Wünsche, wollte etwas werden. Jemand. 
Niemand sagte: Das geht nicht. 
Niemand sagte: Mörderin. 
Als Davy in einem DNA-Test positiv auf das Mördergen Homicidal Tendency Syndrome (HTS) getestet wird, bricht ihre heile Welt zusammen. Sie muss die Schule wechseln, ihre Beziehung scheitert, ihre Freunde fürchten sich vor ihr und ihre Eltern meiden sie. Aber sie kann nicht glauben, dass sie imstande sein soll, einen Menschen zu töten. Doch Verrat und Verstoß zwingen Davy zum Äußersten. Wird sie das werden, für das alle Welt sie hält und vor dem sie sich am meisten fürchtet – eine Mörderin?
Quelle: Loewe

Der Vergleich:

 

Wieder einmal Gesichter. Ich mag diesen Trend ja nicht wirklich. Vor allem weil es einem die Möglichkeit nimmt, sich den Charakter anhand der Beschreibungen
selbst bildlich vorzustellen.
An der deutschen Variante (links) gefällt mir die Farbe ganz gut. Besonders mag ich allerdings das Zeichen am Hals, das ein wichtiges Element in der Geschichte ist und somit gleich einen Bezug zum Inhalt herstellt.
Das Original gefällt mir farblich super. Denn ich finde, dass sich die blonden Haare super vom schwarzen Hintergrund absetzen.
Außerdem mag ich die Schlichtheit. Besonders gefallen mir die DNA-Stränge die aus den einzelnen Haarsträhnen entstehen. Dies ist ein wirklich wichtiger Punkt und eine große Verbindung zur Geschichte.
Zwar muss ich auch hier wieder mit einem Gesicht vorlieb nehmen, bin aber sehr angetan von der sonstigen Gestaltung.
Eigentlich habt ihr es ja schon heraus gehört, oder?
Ich liebe das Original. Das Cover ist super. Ich finde es wunderschön, ansprechend und passend zur Story.
Welches Cover gefällt euch denn besser?
Schönes Wochenende

10 comments

  1. Alexandra says:

    Hallo Sara,

    seufz… Ich kann sie einfach nicht mehr sehen die gesichter. Am Anfang dieses Trends wars ja noch spannend, was anderes aber jetzt, es ist zu viel, zu langweilig! Die Verlage sollten sich da echt mal was neues ausdenken. Aber wie dir gehts mir auch, die geschichter nehmen einem die Möglichkeit sich ein eigenes Bild von der Person zu machen. Schlimm ist es wenn die eigene Vorstellung total kollidiert mit dem Bild. das ist dann immer sehr irritierend.

    Ich muss dir sagen das mir keins wirklich gefällt. Mir wärs also egal welches davon in meinem Buchregal zu stehen käme. Ich finde beide langweilig. Und von grosser Kreativität zeugen die Covers nun auch nicht. Man hätte da viel mehr draus machen können.

    Liebe GRüsse
    Alexandra

  2. ~*Nina*~ says:

    Huhu liebe Sara! 🙂

    Mir geht es auch so: Ich mag das Original lieber. Obwohl beide Cover wirklich nicht schlecht sind. 😉 Die Gesichter Geschichte muss ich auch nicht unbedingt haben, aber hier kommt man ja nicht drum rum.

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

  3. Ascari says:

    Hihi, lustig, wie unterschiedlich die Meinungen waren 🙂 …
    Goodreads ist übrigens eine recht gute Quelle, wenn man herausfinden will, in welchen Sprachen das Buch herausgekommen ist – einfach nur beim Titel bei "All Editions" suchen ;).

    Liebe Grüße
    Ascari

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Geht klar!